Skip navigation

Katzenkastration

Katzenhalter, die ihren Tieren Freigang gewähren, müssen diese ab dem 01. Januar 2017 kastrieren, kennzeichnen und registrieren lassen. Der Borkener Stadtrat hat in seiner Sitzung am 05. Oktober 2016 die entsprechende Ordnungsbehördliche Verordnung beschlossen.

Damit die Katzen künftig ins Freie dürfen, müssen die Tiere, sobald sie fünf Monate alt sind, durch einen Tierarzt kastriert und mit einem Mikrochip oder einer Tätowierung gekennzeichnet werden. Um die Katzen bei Bedarf identifizieren zu können, müssen sie in einer entsprechenden Datenbank registriert sein.

Ohne ein Kastrationsgebot für Freigängerkatzen kommt es zu einer ungeregelten Vermehrung des frei lebenden Katzenbestandes; hieraus resultieren im Rahmen der Verwilderung Krankheitsbefall und Unterernährung. Katzenhalter, die gegen die Pflicht verstoßen, können mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro belegt werden. Im Einzelfall kann nach Prüfung eine Ausnahme von den Bestimmungen zugelassen werden, beispielsweise für Züchter.

Bereits mehr als 80 Kommunen und Städte haben Verordnungen zur Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht eingeführt.

Ihre Ansprechperson

Herr Rene Terwolbeck

rene.terwolbeck@­borken.de 02861/939 165 Adresse | Öffnungszeiten | Details