Ehrung von 340 Jahren

Foto der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die geehrt wurdenKlicken um Bild zu vergrößern

In das Hotel Lindenhof hatte Bürgermeister Rolf Lührmann am Montagabend dreizehn Kollegen der Stadtverwaltung zu einer kleinen Feierstunde eingeladen, die in diesem Jahr ihr Dienstjubiläum feiern konnten.

Seit einigen Jahren ehrt die Stadtverwaltung ihre "Jubilare" in einer gemeinsamen Feierstunde. Nach dem Motto "Besser einmal richtig feiern, als viele kleine Feiern!" entspricht dies den Wünschen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und trägt dazu bei, "alte Weggefährten mal wieder in gemütlicher Runde" zusammen zu bringen.

Zusammen bringen es die geehrten Mitarbeiter auf 340 Dienstjahre. Die meisten arbeiten seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst, einer kann sogar auf 40 Jahre bei der Stadtverwaltung zurückblicken. Allen Jubilaren dankte Lührmann herzlich für ihre "langjährige Treue" zur Stadtverwaltung und damit für ihren täglichen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger Borkens. Dass die Stadt Borken im interkommunalen Vergleich so gut da stehe, sei auch mit ein großer Verdienst der engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung.

Personalratsvorsitzender Peter Müller-Deckenhoff schloss sich den Glückwünschen des Bürgermeisters an und dankte ebenfalls im Namen der gesamten Belegschaft.

Johannes Feldmann kann auf 40 Dienstjahre zurückblicken. Nach seiner Ausbildung bei der Stadt Rhede begann er am 01. September 1978 seinen Dienst bei der Stadt Borken und hat seither verschiedene Ämter durchlaufen. Seit zwei Jahren ist Feldmann im Fachbereich Stadtentwicklung, Umwelt und Bauen tätig.

Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum können Jörg Wierczinski (Feuer- und Rettungswache), Rita Schroer und Margret Maas (beide Fachbereich Arbeit, Soziales und Wohnen), Marlis Sendfeld (FernUni), Andrea Büdding (Büro Personalrat und Gleichstellungsstelle), Waltraud Berns (Schulsekretärin), Angelika Finke (Fachbereich Bildung, Kultur, Freizeit), Anke van der Linde (Bürgerbüro), Ingrid Waldner (Personalabteilung), Werner Kerkhoff (Baubetriebshof), Ulf Hoppenau (Musikschule) und Hermann Ostendorf (Stadthalle Vennehof) feiern.