Skip navigation

Energieatlas Nordrhein-Westfalen

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat sich zum Ziel gesetzt, den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen zu reduzieren. Bis zum Jahr 2020 sollen 25 % der Treibhausgasemissionen gegenüber 1990, bis 2050 sogar über 80 % eingespart werden. Um diese Ziele zu erreichen, sollen die Erneuerbaren Energien ausgebaut werden.

In diesem Rahmen werden vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) seit 2011 die Bestände und Potenziale zum weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien untersucht. Die Analysen für die Energieformen Solarenergie, Windenergie, Bioenergie, Geothermie, Wasserkraft und Pumpspeicher sind bereits abgeschlossen. Aktuell werden im Sektor Wärme die Potenziale von warmen Grubenwasser und der industriellen Abwärme untersucht. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf der Darstellung regionaler Potenziale, möglichst auf der Gemeindeebene. Die Ergebnisse werden hier im Fachinformationssystem Energieatlas NRW veröffentlicht. Sie sollen als Grundlage für die unterschiedlichen Planungsebenen, wie z.B. Kommunen, Kreise, Bezirksregierungen und Genehmigungsbehörden, dienen. 

Für den Nutzer besteht weiter die Möglichkeit, in den Bestands- und Planungskarten zu den stromproduzierenden Erneuerbaren Energien oder im neuen Wärmekataster die über die Studien gewonnenen Planungsdaten einzusehen. Um mit den Daten vor Ort am eigenen Rechner weiter arbeiten zu können, stellt das LANUV über die Planungswerkzeuge alle Daten zur Verfügung.

Weiteren Informationen unter:

 

 

Ihre Ansprechperson

Dominik Tebbe

dominik.tebbe@­borken.de 02861/939 434 Adresse | Öffnungszeiten | Details