Skip navigation

Maßnahmen der Stadt Borken gegen den Eichenprozessionsspinner

Wegen der Vielzahl an befallenen Eichen und der eingeschränkten Verfügbarkeit von Firmen musste der Bauhof in den letzten Jahren eine Priorisierung der Einsatzorte vornehmen und es konnten nicht alle aufgetretenen Raupen und Nester entfernt werden.

DIE STADT BORKEN VERFOLGT ZUR EINDÄMMUNG MEHRERE ANSÄTZE:

  • ausführliche Online-Information unter https://www.borken.de/eps
  • Förderung der Population von Singvögeln als natürlicher Freßfeind.
  • Anlegen von Blühstreifen: Durch Anlegen von Blühstreifen und Umstellung von Intensiv- auf Extensivmahd auf städtischen Grünflächen soll für Insekten als natürliche Freßfeinde ein zusätzlicher Lebensraum geschaffen werden.
  • Biologische Bekämpfung mit Nematoden: Dies sind Fadenwürmer, die auch als Nützlinge in der Natur vorkommen. Die Mikroorganismen sind für Mensch und Haustiere ungefährlich. Sie dringen nach Kontakt in das Insekt ein und führen innerhalb von zwei bis zehn Tagen zum Absterben.
  • Entfernen von EPS-Nestern im Absaugverfahren: Hierdurch werden die EPS-Nester mit einem Spezialsauggerät mit entsprechendem Filtersystem abgesaugt.
  • EPS-Fallen: Die Fallen werden am Stamm in geeigneter Höhe mittels eines Ringes und integriertem Auffangbeutel angebracht.
  • Heißschaumbehandlung: Bei dieser Art von Behandlung wird 97 Grad heißes Wasser mit zugeführtem Schaum (ungiftiges Stärkegemisch) am Baum aufgebracht.
  • Heißwasserverfahren: Mit 97 Grad heißem Wasser wird das Nest mit geringem Druck durchspült.

ONLINE MELDER:

Die Stadt bittet die Bürgerinnen und Bürger mit dem ONLINE-Formular Meldungen zum Eichenprozessionsspinner zu machen. So wird sichergestellt, dass die Meldungen direkt an der richtigen Stelle ankommen und bearbeitet werden können.

>>> HIER BEFALL ONLINE MELDEN <<<