Skip navigation

Dienstleistungen von A bis Z

Gartenbewässerung

 

Sie bewässern Ihren Garten mit Wasser, welches Sie über die Stadtwerke Borken beziehen und möchten hierfür keine Abwassergebühren entrichten? Dann haben Sie die Möglichkeit, sich einen separaten Wasserzähler einzubauen bzw. einbauen zu lassen, der die Wassermengen für die Gartenbewässerung erfasst.

 

 

Hierbei ist Folgendes zu berücksichtigen:

  • Der Wasserzähler muss geeicht sein und nach Ablauf der Eichgültigkeit (nach 6 Jahren) ausgetauscht werden. 
  • Der Zähler muss fest eingebaut sein (d.h. nicht vor einen Wasserhahn geschraubt, sondern ortsfix in die Wasserleitung eingebaut). In der Regel ist dieser Einbau nur durch einen /eine HandwerkerIn möglich.
  • Den/die HandwerkerIn für den Einbau der Wasseruhr können Sie frei wählen.
  • Sie tragen die Kosten für die Messeinrichtung und deren Einbau (ca. 100 Euro) selbst.
  • Die Kosten des Einbaus rentieren sich erst ab einer jährlichen Gartenwasserschwundmenge von ca. 8 m³.

Sollten Sie sich für den Einbau des separaten Zählers entscheiden, so melden Sie diesen bitte unmittelbar nach dem Einbau über das Antragsformular (Erstantrag; siehe unten unter Formulare) an.

Die benötigten Fotonachweise können Sie im Antragsformular hochladen.

 

Die Fotos sollten dabei folgende Informationen liefern:

  • Foto 1: Nachweis, dass der Zählerstand nach Einbau der Wasseruhr 0 m3 beträgt
  • Foto 2: Nachweis über den ortsfixen Einbau der Wasseruhr in die Wasserleitung (aus ca. 1 - 2 m Entfernung fotografiert)

 Foto-Beispiele

 

Nachdem der Zähler eingebaut und die Fotos an die Stadt Borken übermittelt wurden, können Sie den Zähler für die Gartenbewässerung nutzen.

Um die Wasserschwundmengen geltend zu machen, müssen Sie jedes Jahr nach Ablauf des Kalenderjahres bis Ende Februar einen Folgeantrag auf Absetzung der Wasserschwundmengen stellen. Für den Antrag reicht es aus, wenn Sie ihn ausfüllen und das entsprechende Foto des Zählerstandes hochladen.

Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, das Formular zu nutzen, können Sie Ihren Antrag auch per E-Mail an steuern(at)borken.de oder per Post an die Stadt Borken, Fachabteilung Steuern und Abgaben, Im Piepershagen 17, 46325 Borken senden (Mindestens enthalten sollte sein: Name, Straße, Fotonachweise und wenn bekannt das Kassenzeichen).

Nachdem der Antrag bei der Stadt Borken eingegangen ist, wird dieser geprüft und die Wasserschwundmengen bei der Schmutzwasserkanalgebühr in Abzug gebracht.

Bitte beachten Sie, dass dieser Antrag jedes Jahr erneut gestellt werden und bis Ende Februar bei der Stadt Borken vorliegen muss, da eine Berücksichtigung sonst nicht mehr erfolgen kann.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Fachabteilung Steuern und Abgaben gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechperson

Frau Vera Westhoff

vera.westhoff@­borken.de 02861/939-142 Adresse | Öffnungszeiten | Details