Skip navigation

Fertigstellung des Erweiterungsbaus an der Mergelsberg Sporthalle

für mehr Lagerraum am Siegenweg nach sieben Monaten Bauzeit

Nach sieben Monaten Bauzeit ist der Erweiterungsbau in Richtung Siegenweg für Lagerung von Gerätschaften der Mergelsberg Sporthalle so gut wie fertiggestellt. Die 2014 eingeweihte Mergelsbergsporthalle hat sich in den vergangenen Jahren in vielen Sportarten und -veranstaltungen am Standort an der Parkstraße in Borken etabliert. Neben einem sehr erfolgreichen Meisterschaftsbetrieb, der bis in die Bundesliga reicht, finden in der Mergelsbergsporthalle regelmäßig regionale, überregionale und internationale Meisterschaften / Turniere der verschiedensten Sportarten statt. 

Die sportlichen Erfolge und zunehmende Nutzung des Sportstandorts haben dazu geführt, dass die Lagerkapazitäten in der Mergelsbergsporthalle über Gebühr beansprucht wurden, so dass nicht nur die Geräteräume überfüllt waren, sondern auch Besprechungs-, Lehrer- und Technikräume als Lagerraum zweckentfremdet wurden. Diese fehlenden Lagerkapazitäten stellten ein funktionales Problem dar und waren auch brandschutztechnisch nicht unbedenklich. 

Da durch einfaches „Aufräumen“ bzw. „Ausräumen“ diese Lagerproblematik nicht zu beheben war und darüber hinaus von verschiedenen Vereinen bereits weiterer Lagerraum für z. B. mobile Zuschauertribünen angefragt wurde, hat nach Vorberatung in der Steuerungsgruppe Sportentwicklung der Stadt Borken der AKS Ausschuss für Kultur, Schule und Sport der Geräteraumerweiterung der Mergelsbergsporthalle am 12.02.2020 und der Umwelt- und Planungsausschuss am 04.03.2020 in einer Größenordnung von ca. 120 m² zugestimmt. 

Die Projektsteuerung wurde von Herrn Matthias Schröer als Architekt der Stadt Borken übernommen. Die Gesamtkosten der noch nicht vollständig abgerechneten Baumaßnahmen belaufen sich auf derzeit ca. 140.000 Euro bei einem Haushaltsansatz von 150.000 €. So ist nach den Plänen des Architekturbüros Thomas Mischo ein ca. 20,00 x 6,00 m großer Anbau mit einem unmittelbaren Zugang zu den vorhandenen Geräteräumen der Sporthalle entstanden. 

Die Wandkonstruktion besteht aus vollwärmegedämmtem Holzständerwerk, innenseitig beplankt. Die Fassade ist mit einer waagerecht angeordneten Alu-Wellenverkleidung versehen worden. Die Gründung ist mit Hilfe einer statisch bewehrten Stahlbetonbodenplatte hergestellt. Notwendige brandschutztechnische Ausgänge sind vorhanden. Das leicht geneigte Pultdach als vollwärmegedämmte Holzkonstruktion entwässert in das vorhandene Kanalnetz. Als Oberboden ist ein strapazierfähiger Vinylboden verlegt. Die Übergangstür zur Halle als zweiflügelige ca. 2,20 m x 2,20 m großes Element gewährleistet den Transport auch sperriger Gerätschaften (mobile Tribünen o. ä.). 

Durch den Erweiterungsbau entspannt sich die Lagerraumsituation deutlich, so dass weiteren sportlichen Erfolgen der Borkener Sportvereine „nichts mehr im Wege“ steht.

Kontakt:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.