Skip navigation

Neue Verkehrsführung für Radfahrer am Dülmener Weg

Zur Anlage des Schutzstreifens für Radfahrer entlang des Dülmener Weges und zur Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht i...

Zur Anlage des Schutzstreifens für Radfahrer entlang des Dülmener Weges und zur Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht in Fahrtrichtung links hat es von unterschiedlichsten Seiten kritische Reaktionen zu dieser neuen Verkehrsführung gegeben. Die UWG hatte hierzu am 05.12.2011 bei der Stadt Borken einen Antrag auf erneute Prüfung der Verkehrssicherheit und Vorlegung einer neuen Lösung gestellt.

Die Stadt Borken hat deshalb mit allen an dieser Entscheidung beteiligten Fachbehörden die gesamte verkehrliche Situation am Dülmener Weg unter Würdigung der vorgebrachten Bedenken, die sich insbesondere auf den Abschnitt des Dülmener Weges in Höhe der Senkrechtaufstellplätze bezogen, noch einmal überprüft und sind dabei zu folgendem Ergebnis gekommen:

1. Anstelle der Senkrechtaufstellplätze werden die Parkplätze zukünftig in Längsaufstellung entlang des Dülmener Weges angeordnet.

2. Der dahinter liegende dann frei werdende Streifen wird mit einer Markierung zum Radweg umfunktioniert. Im Bereich der dort vorhandenen Grünbeete sind noch kleinere bauliche Änderungen erforderlich.

3. Darüber hinaus wird auch überprüft, ob der im weiteren Verlauf des Dülmener Weges bis zum zweiten Bahnübergang dort vorhandene Gehweg von seiner Beschaffenheit und Breite auch für Radfahrer freigegeben werden kann.

Da die Markierungen während der Wintermonate witterungsbedingt nicht aufgetragen werden können, kann die Anlage des Radweges erst im nächsten Frühjahr erfolgen.

Bis zu diesem Zeitpunkt wird der Radweg in Fahrtrichtung links stadtauswärts mit einer Beschilderung „Radfahrer frei“ vorübergehend freigegeben. Das bedeutet, dass der Radfahrer nicht verpflichtet ist, wie bisher den linksseitig verlaufenden Radweg zu benutzten, sondern er kann sowohl den linken Radweg als auch den an der rechten Seite befindlichen Schutzstreifen befahren. Die Autofahrer, die aus den einmündenden Straßen kommen, sollen mit Zusatzschildern auf den Radverkehr aus beiden Richtungen hingewiesen werden.

Wegen der besonderen Gefahren, denen die linksseitig fahrenden Radfahrer in Einmündungsbereichen ausgesetzt sind, ist an diesen Stellen weiterhin äußerste Vorsicht für die Autofahrer und insbesondere auch für die Radfahrer geboten.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.