Skip navigation

Spalier stehen für "den Langen" Georg Hellenkamp - Leiter der Feuer- und Rettungswache in den Ruhestand verabschiedet

Georg Hellenkamp staunte nicht schlecht, als er gestern von den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr zu seiner Verabschied...

Georg Hellenkamp staunte nicht schlecht, als er gestern von den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand von zu Hause abgeholt wurde. Im Einsatzleitwagen ging es, eskortiert von Drehleiter, Rüstwagen und einigen Rettungswagen, zur Feuer- und Rettungswache an den Buttenwall. Dort wurde mit Sirene und Blaulicht das Ankommen des Ruheständlers gefeiert. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr standen für Ihren ehemaligen Chef am Eingang Spalier, der von dieser Geste sichtlich beeindruckt war.

In einer großen Runde von aktiven und ehemaligen Mitarbeitern der Feuer- und Rettungswache Borken sowie seiner Lebensgefährtin und seinen Kindern, wurde Hellenkamp nach knapp 39 Jahren bei der Feuer- und Rettungswache in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Als gelernter Klempner- und Installationsgeselle hat Hellenkamp 1974 als Krankenwagenfahrer bei der Feuer- und Rettungswache der Stadt Borken angefangen, sich bewährt und stetig weitergebildet und schließlich die Feuer- und Rettungswache von Ende 2002 bis gestern ge­leitet. Er scheidet Ende April wegen des Erreichens der Altersgrenze von 60 Jahren aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus.

Bürgermeister Rolf Lührmann dankte Hellenkamp für seinen unermüdlichen und unerschrockenen Einsatz zum Schutze des Lebens, der Gesundheit und des Besitzes der Bürgerinnen und Bürger von Borken.

"Georg Hellenkamp hat sich bei der Stadt in harten aber fairen Diskussionen dafür eingesetzt, die Feuerwehr personell und technisch optimal auszustatten", so Bürgermeister Rolf Lührmann in seiner Dankesrede. So war er u.a. an der Erstellung des aktuellen Brandschutzbedarfsplans beteiligt, der die Situation der Freiwilligen Feuerwehr Borken in den nächsten Jahren sichern und weiterentwickeln wird und der schon in Teilen umgesetzt wurde. "Als Leiter der Feuer- und Rettungswache waren Sie immer ein An­sprechpartner für mich und natürlich für Ihre Leute, doch Sie haben sich und Ihre Truppe stets als Team verstanden. Denn schnelle und zuverlässige Hilfe ist nur mög­lich, wenn jeder sich auf den anderen verlassen kann und jeder weiß, was zu tun ist." beschreibt Lührmann die Zusammenarbeit mit Hellenkamp.

Lührmann wünschte ihm für seinen Ruhestand alles Gute, eine gute Gesundheit und eine angenehme Zeit mit seiner Familie und seinen Hobbys. "Und falls etwas im Ruhestand nicht so klappen sollte wie geplant, können Sie in aller Gelassenheit nach Loriot antworten: „Entschuldigen Sie, das ist mein erster Ruhestand - ich übe noch!", beendete Lührmann seine Dankesrede.

Kreisbrandmeister Johannes Thesing dankte Hellenkamp für die gute Zusammenarbeit auf Kreisebene. So sei die Feuerwehr Borken eng in das Brandschutzkonzept des Kreises Borken eingebunden. Er verwies auf die gute Zusammenarbeit und den guten Erfahrungen in den letzten Jahren und wünschte Hellenkamp ebenfalls für den Ruhestand alles Gute.

Der aktuelle Leiter der Feuer und Rettungswache Stefan Döking schloss sich den Worten des Bürgermeisters und Kreisbrandmeisters an, und dankte dem ehemaligen Hausherrn der Feuer- und Rettungswache für die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Anschließend trugen die Mitarbeiter der Freiwilligen Feuerwehr ein speziell verfasstes Gedicht über Hellenkamp vor. Es trug den Titel "Der Lange" und spielte natürlich auf die körperliche Höhe von Hellenkamp ab. Sie überreichten ihm anschließend das Gedicht in gerahmter Form und bedankten sich ebenfalls für die langjährige freundschaftliche Zusammenarbeit.

Zum Schluss dankte der Personalratsvorsitzende Peter Müller-Deckenhoff für die langjährige Tätigkeit bei der Stadt Borken und wünschte ebenfalls einen angenehmen Ruhestand.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.