Skip navigation

Stadt Borken erhält 1,49 Mio EUR zur Förderung der Digitalisierung der Schulen

Förderung durch den DigitalPaktNRW für die IT-Grundstruktur an den Borkener Schulen.

Nachdem der Bund im März 2019 bekannt gegeben hat, insgesamt 5 Mrd. Euro für die Digitalisierung in Schulen bereitzustellen, hat das Land NRW im September 2019 die „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Digitalisierung der Schulen in Nordrhein-Westfalen (DigitalPakt NRW) für Maßnahmen an Schulen und in Regionen“ veröffentlicht. Über den Digitalpakt können Investitionen in die digitale Infrastruktur von Schulen sowie regionale Investitionsmaßnahmen gefördert werden. Konkret förderbar sind folgende Vorhaben in den einzelnen Fördersäulen IT-Grundstruktur, digitale Arbeitsgeräte, schulgebundene mobile Endgeräte und regionale Maßnahmen.

Zwingende Voraussetzung für die Förderung aus dem Digitalpakt NRW ist, dass die Schulen über ein entsprechendes technisch-pädagogisches Einsatzkonzept verfügen. Dieses Einsatzkonzept beinhaltet Teile des schulischen Medienkonzeptes zusammen mit pädagogisch begründeten Planungen, Vereinbarungen zur IT-Grundstruktur und der medialen Ausstattung der Schule sowie eine Planung zur bedarfsgerechten Qualifizierung der Lehrkräfte.

Zur Erstellung der technisch-pädagogischen Einsatzkonzepte wurden den Borkener Schulen die Medienberater des Kreises Borken sowie externe Berater zur Seite gestellt. Die Erarbeitung der Inhalte und Standards erfolgte in Arbeitsgruppen und Workshops. Die Erstellung der technisch-pädagogischen Einsatzkonzepte ist in 2020 erfolgt. Anschließend wurde verwaltungsseitig eine Sichtung vorgenommen und der Ist-Zustand der IT-Infrastruktur in den Konzepten der einzelnen Schulen ergänzt. In Abstimmung mit den Schulen wurden die Standards weiter vereinheitlicht und festgelegt.

Als wesentlicher Standard in Fördersäule 1 (IT-Grundstruktur) wurde für alle Grund- und weiterführenden Schulen festgelegt, dass jeder pädagogisch genutzte Raum u.a. mit einer interaktiven Tafel, ausreichend Netzwerkverkabelung, einem Lehrerarbeitsplatz/Steuerungsgerät für die interaktive Tafel sowie WLAN ausgestattet werden soll.

Aufgrund der aktuellen und entsprechend der technisch-pädagogischen Einsatzkonzepte vorgenommenen Bestandsaufnahme wurden die Förderanträge für die Borkener Schulen gestellt. Die Bestandsaufnahme und der Abgleich mit den technisch-pädagogischen Einsatzkonzepten führte zu einer Investitionsplanung für die Ausstattung der städtischen Schulen mit IT-Grundstruktur in Höhe von geschätzt 1,66 Mio. Euro.

Der Fördergeber hat nun dem Antrag der Stadt Borken stattgegeben und der Stadt eine Förderung in Höhe von 1,49 Mio. EUR zur Förderung der Digitalisierung der Schulen gewährt. Somit verbleibt ein Eigenanteil der Stadt Borken in Höhe von 170.000 Euro. Die Stadt Borken freut sich über die Förderung und wird im neuen Jahr die notwendigen Ausschreibungen durchführen, damit die Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Grundstruktur an den städtischen Schulen umgesetzt werden können.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.