Skip navigation

Start der Arbeiten zum Aufbau einer zweispurigen Behelfsbrücke an der Mühlenstraße

Nach der Standfestigkeitsuntersuchung der vorhandenen Mühlenbrücke im Jahr 2014 wurde die Brücke aufgrund von Schäden abgelastet. Daher ist die Brücke an der Mühlenstraße zurzeit nur stadteinwärts befahrbar. Ein Neubau ist für Mitte 2019 bis Ende 2020 geplant. Da andere Bauvorhaben anstehen, welche die Verkehrssituation aufgrund der einspurigen Verkehrsführung in der Stadt negativ beeinflussen, wurde beschlossen, den Überbau der Brücke Mühlenstraße abzubrechen und eine temporäre Behelfsbrückenkonstruktion für eine zweispurige Verkehrsführung (2 Richtungsverkehr) aufzubauen. Dies würde eine Entlastung für den Verkehr im Innenstadtbereich während der Baumaßnahme am Kreisverkehr Wilbecke/ Heidener Straße/ Bahnhofstraße darstellen. Die Befahrbarkeit der Brücke wird dann mit zweispurigen LKW-Verkehr (30 t) möglich sein. Ab Dienstag, den 02. Mai 2017 beginnen die Arbeiten zum Aufbau einer zweispurigen Behelfsbrücke an der Mühlenstraße. Die Arbeiten werden in mehren Schritten durchgeführt: - Vom 02. bis 05. Mai 2017 werden zunächst die erforderliche Leitungsumverlegungen vorgenommen, damit die alte Brücke frei von Gas-/ Wasser-/ und Stromleitungen ist. Es wird bereits ab dem 02. Mai 2017 früh morgens eine Vollsperrung der Brücke Mühlenstraße eingerichtet. Die Mühlenstraße wird dann nur noch "frei für Anlieger bis Baustelle" sein. Die Verkehrsführung wird entsprechend beschildert. - Ab dem 08. Mai 2017 wird dann mit dem Rückbau des Überbaus begonnen. Anschließend wird die bereits vormontierte Behelfsbrücke aufgelegt. Die Gesamtdauer der Bauarbeiten wird je nach Beschaffenheit der vorhandenen Widerlager/Pfeiler der Brücke auf 4 bis 5 Wochen eingeschätzt. Anschließend wird die Brücke wieder für einen 2-Richtungsverkehr freigegeben. Die Kosten belaufen sich auf etwa 80.000 Euro. Durch diese Maßnahme erfolge eine Entzerrung des Verkehrs. Die Behelfsbrücke soll mindestens 26 Monate bestehen bleiben, bis die neue Brücke fertig ist.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.