Skip navigation

Alltagsethik und Zivilcourage - Podiumsdiskussion „Cybermobbing stoppen“

„Zukunftswerkstatt Soziale Netze“ am 05.09.2018 von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Aula des Gymnasium Remigianum Borken - Anmeldung erforderlich !

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Projektes "Social Network Training" vom Gymnasium Remigianum in Borken freuen sich über das neue Gruppengefühl auf Basis von "Digitaler Zivilcourage".

Alltagsethik und Zivilcourage

Podiumsdiskussion „Cybermobbing stoppen“

Zukunftswerkstatt Soziale Netze“ am 05.09.2018 von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Aula des Gymnasium Remigianum in Borken

 

Einladende:

Prof. Dr. Patrick Sensburg (MdB, Schirmherr Social Network Training),

Dorothea Nattefort (Gymnasium Remigianum, Borken),

Projektbüro Ensible e.V. – Stützpunkt für Jugendkultur in NRW (Projektträger Social Network Training):

Warum es Zeit ist, neue Wege in der Kommunikation zu gehen und warum es immer wichtiger wird, alte Werte dabei zu kultivieren.“

 

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Remigianum in Borken freuen sich auf ihre ersten Projektwochen, denn es geht um nichts weniger als um die Zukunft sozialer Netzwerke – und das im Rahmen einer Podiumsdiskussion live in ihrer Schule. Dazu hat ihnen Prof. Dr. Patrick Sensburg, Bundestagsabgeordneter der CDU und Schirmherr der Projektinitiative „Social Network Training“ (SNT) versprochen, sich am Mittwoch, den 05.09.2018 auf den Weg nach Borken zu machen. Begleitet wird er dabei von seinem Kollegen Johannes Röring (MdB) sowie dem SNT-Projektpartner Andreas Löbbe, Leiter Kommunikation des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe (SVWL), und von Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing aus Borken. Weitere Partner sowie Vertreterinnen und Vertreter der Schulen und Kommunen aus der Region werden ebenfalls anwesend sein. Weshalb diese Gäste der Einladung der Schule gefolgt sind? Es geht um Fragen der digitalen Zukunft: „Wie möchten wir in Zukunft miteinander umgehen, gerade auch im digitalen Raum?“ Das haben sich Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehr- und Fachkräfte im Rahmen des in Borken durchgeführten Medienkompetenz-Projektes „Social Network Training“ gefragt. Und ihre gebündelten Ergebnisse möchten sie nun mit ihren Gästen diskutieren.

 

Digitale Zivilcourage ist gefragt

 

Dabei hat uns besonders die Frage bewegt, warum die Mehrheit häufig schweigt, wenn jemand von uns in Bedrängnis gerät“, berichtet eine Schülerin der 8. Klasse. „Denn immer öfter ist es so, dass man dabei ist, wenn etwas passiert, das man so nicht gewollt hat. Gemeinsam als Gruppe kann man da aber etwas machen – gerade auch in den sozialen Medien“, weiß sie inzwischen durch die intensive Projektarbeit an ihrer Schule. „Insbesondere als Gruppe gilt es zu handeln, wenn jemand zu arg bedrängt wird“, sind sich dabei alle Projektteilnehmenden einig.

 

Die eingeladenen Gäste werden ihrerseits ebenfalls einige Gedanken zur Zukunft der sozialen Netzwerke mitbringen: „Auch für Erwachsene stellt sich die Frage, wie sie im digitalen Raum auf Grenzüberschreitungen reagieren wollen“ gibt Andreas Löbbe vorab zu bedenken. „Dabei stellen gemeinsame Haltungen und Werte – und deren Einhaltung – die Grundlage einer funktionierenden Gemeinschaft dar. Wie also kann so etwas auch im digitalen Raum gelingen?“ Fragen, zu denen echte Zukunftsmacher gefragt sind:

 

Ein positiver Umgang miteinander kann eine wunderbare Grundlage für ein soziales Netzwerk sein.“

 

Das findet der aus Weilheim an der Teck (Stuttgart) anreisende Netzwerk-Experte Dennis Hack vom Projekt „Human Connnection“ (HC). „Dazu die Wertschätzung für das gegenseitige Wissen und die Anerkennung der Souveränität eines jeden Einzelnen – so kann die Zukunft eines sozialen Netzwerks auch aussehen.“ Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Podiums gilt es also, gemeinsam mit der nachwachsenden Generation einige wichtige Fragen zu diskutieren. „Wie kann ein soziales Netzwerk der Zukunft aussehen? Und wo stehen wir heute? Was brauchen wir, um ein echtes ‚soziales Netzwerk‘ zu schaffen, vor dessen Mitgliedern sich keiner fürchten muss, sondern das in Zukunft viele kooperative und freundschaftliche Verbindungen entstehen lässt?“ haben die Projektinitiatoren des Ensible e.V., Stützpunkt für Jugendkultur in NRW und Träger des Projektes „Social Network Training“, deshalb als Leitfragen für die Konferenz vorgeschlagen. Ihnen und anderen Fragen werden die Teilnehmenden der

 

„Zukunftswerkstatt Soziale Netze“ am Mittwoch, den 05.09.2018 von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Aula des Gymnasium Remigianum in Borken

 

nachgehen. „Mehr positive Kommentare statt ewig diese Hasstiraden“ ist dabei eine der Wunsch- und Wertvorstellungen, zu denen sich die Jugendlichen aus Borken mit ihren Gästen auf dem Podium besprechen wollen.

 

Veranstaltungshinweis:

Zur Veranstaltung anmelden können sich vorrangig Vertreterinnen und Vertreter von Presseorganen und öffentlichen Einrichtungen. Um Voranmeldung bis zum 03.09.2018 im Wahlkreisbüro Prof. Sensburg (Kontakt: Frau Anne Plett, Tel. 0291-6623, E-Mail: patrick.sensburg.ma06@bundestag.de) wird gebeten.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Podiums:

- Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB (Schirmherr SNT)

- Johannes Röring, MdB (Vertreter für den Wahlkreis)

- Andreas Löbbe, SVWL (Förderer und Partner SNT)

- Norbert Nießing, Stadt Borken (SNT- Modellkommune)

- Dennis Hack, Human Connection (Projektpartner)

- Gastgeberin Dorothea Nattefort mit der Jahrgangsstufe 8 und den ausgebildeten Medienscouts des Gymnasiums Remigianum in Borken (SNT- Projektschule seit 2016)

 

- Begrüßung: Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, Borken

- Moderation: Johannes Feser und Yao Houphouet, Ensible e.V. (Projektträger)

 

Alle Informationen zum Projekt, seinen Förderern und Partnern sowie der Kontakt zum Projektträger Ensible e.V. finden sich unter www.social-network-training.de.

 

Kontakt:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.