Skip navigation

Zwischen Aktzeichnungen und Butterblumen: Lesung zur Finissage von „Kirchner zeichnet“

Am Sonntag, den 3. April 2016 um 17 Uhr im Stadtmuseum Borken

Zum letzten Mal können Gäste am Sonntag, den 3. April 2016 die Ausstellung „Kirchner zeichnet". Ein Lebenswerk zwischen Expression und Abstraktion“ bewundern. Zum Abschluss der Ausstellung lädt das Borkener Stadtmuseum um 17 Uhr zur Finissage mit einer Lesung des Vereins Leselust.

Etwa drei Monate präsentierte das Stadtmuseum die 87 meist unbekannten Zeichnungen aller Schaffensphasen von Ernst Ludwig Kirchner. Kirchner (1880-1938) war Mitbegründer der Dresdner Künstlergruppe „Brücke“ (1905-1913), einer der bedeutendsten Künstler des deutschen Expressionismus und ein wichtiger Vertreter der Abstraktion. Die Ausstellung entstand in enger Zusammenarbeit mit den Nachlassverwaltern Ingeborg Henze-Ketterer und Dr. Wolfgang Ketterer (Wichtrach/Bern) und zeigt viele Blätter erstmals in der Öffentlichkeit. Mehr als die Hälfte der ausgestellten Zeichnungen haben den weiblichen Körper im Atelier oder in der freien Natur zum Thema, denn der weibliche Akt steht im Mittelpunkt von Kirchners Kunst.

Inmitten der abstrakten Zeichnungen Kirchners liest Doro Waskönig dann um 17 Uhr „Die Ermordung einer Butterblume“ - eine Erzählung von Alfred Döblin. Das Aufbrechen bürgerlicher Rollenvorstellungen, Konflikte zwischen den Geschlechtern und die Zerstörung realistischer Wahrnehmungen finden sich in dieser Geschichte wieder. Wie Kirchner ist auch Döblin (1878-1957) ein bedeutender Vertreter des Expressionismus – allerdings auf dem Gebiet der Literatur. Beide waren Zeitgenossen und kannten sich persönlich. Zu Döblins bekanntesten Werken gehört der Roman Berlin Alexanderplatz.

Die Ausstellung wurde gefördert durch die VR-Bank Westmünsterland Stadt Borken.

Kontakt:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auf:

Facebook und Twitter: