Skip navigation

AUSVERKAUFT: Trio Étoiles: Piazzolla & Gershwin

Summerinds Münsterland 2022. Internationales Holzbläser Festival

Eine Besetzung, die es sonst in Deutschland so nicht gibt, ein Trio ausgezeichneter Solist:innen, das wun­derschön klingt und nach den Sternen greift. Das Trio Étoiles spielt Musik zweier amerikanischer Genies: Piazzolla und Gershwin revolutionierten die Musik, indem sie neue Musiksprachen als multikulturelle Mélange erfanden, Genregrenzen und populäre Wert­urteile souverän übergingen. Konzertanter Tango, der Tango Nuevo, und Symphonischer Jazz entstanden so. Die strotzen auch als Kammermusik vor Kraft und nehmen ein mit ihrer Poesie.

Kinder von Einwanderern aus St. Petersburg und der argentinischen Hauptstadt, wuchsen Gershwin und Piazzolla in bescheidenen Verhältnissen im Schmelz­tiegel New York City auf, Astor, als Rückwanderer, auch in Buenos Aires. Dort spielte er in Kabaretts und Bordellen auf dem Bandoneon traditionellen Tango. Doch lieben tat er Bach, Strawinsky, Bartók und den Jazz. Und er komponierte – klassisch. Erst später in Paris wurde er zu dem „Piazzolla“, der mit seinem Tango Nuevo die Konzertsäle der Welt erobern sollte, als ihn die große Lehrerin Nadia Boulanger auf sein Tango-Erbe stieß: „Du Idiot! Merkst Du nicht, dass dies der echte Piazzolla ist, nicht jener andere? Du kannst deine gesamte andere Musik wegschmeißen!“

Kam Piazzolla vom Tango, so Gershwin – klassisch ausgebildeter Pianist und von Haus aus mit der jüdi­schen Musiktradition vertraut – vom Jazz und vom Schlager der Tin Pin Alley in Manhatten. Dort war er bei einem Musikverlag angestellt gewesen, um Inte­ressenten die neuesten Songs des Hauses auf dem Klavier vorzuspielen und zu verkaufen, bevor er sei­nen Durchbruch als Komponist mit eigenen Songs und seinem neuen Symphonic Jazz schaffte. So schrieb er mit „Porgy and Bess“ eine Oper, in der er die zeit­genössische symphonische Musik mit dem Jazz, mit Spiritual und Blues und Einflüssen der jüdischen Kultur zu seinem eigenen Personalstil verschmolz. Sein „Summertime“ zählt zu den am häufigsten ge­spielten Liedern überhaupt.

Termine

  • 10.08.22 20:00 - 22:00 Uhr