Skip navigation

Eröffnung der Ausstellung: „Matthias Kunkler. 1957 – 1997. Malerei und Collagen. Werke aus dem Nachlass“

am Sonntag, 04. Dezember 2022, um 14 Uhr im FARB Forum Altes Rathaus Borken - Freier Eintritt bis 18 Jahre!

Das FARB Forum Altes Rathaus Borken eröffnet am Sonntag, 04. Dezember 2022, eine weitere große Kunstausstellung. Sie ist dem in Borken geborenen und früh verstorbenen Maler Matthias Kunkler gewidmet, der zu Beginn der 1980er Jahre in West-Berlin Kunst studierte und ab 1984 in Düsseldorf lebte und arbeitete. Er gehörte zur zweiten Generation der abstrakt und ungegenständlich arbeitenden Maler Deutschlands. Mit dieser Ausstellung setzt das FARB seine Reihe zur modernen und zeitgenössischen Kunst fort und würdigt zugleich einen bisher fast unbekannten Künstler.

Zur Ausstellung: Der in Borken geborene Matthias Kunkler hinterlässt, als er gerade erst 40-jährig 1997 stirbt, einen umfangreichen Nachlass. Viele hundert Arbeiten entstehen in nur wenigen Jahren intensiver Schaffenszeit. Zur Wiederentdeckung des Künstlers leistet diese Ausstellung in seiner Geburtsstadt einen wichtigen Beitrag. Sie ist die erste ihm gewidmete Retrospektive überhaupt und ein Versuch, seine Arbeiten 25 Jahre nach seinem Tod kunsthistorisch einzuordnen. Die Ausstellung entdeckt einen jungen und talentierten Künstler wieder und würdigt eine unvollendet gebliebene künstlerische Biografie. Zu sehen sind neben den freien Collagen, Paravents, seine Tafelbilder sowie eine Auswahl von dreidimensionalen Arbeiten.

Zum Werk: Matthias Kunkler ist durch und durch Maler. Alle seine Collagen sind von Anfang an Malerei. Schon bevor eines seiner Bilder entsteht, beginnt Kunkler zu malen, bedeckt Papierbögen mit Mustern, Farb- und Formkonstellationen. Aus diesem Vorrat schöpft Kunkler, legt die Bögen übereinander, lässt Schichten durchscheinen und bearbeitet die Zusammenstellungen weiter. Die Bilder wachsen aus ihrem Inneren heraus, so dass Rahmen und Malgrund keine Bedeutung haben. Die in einem fortdauernden Arbeitsprozess wachsenden Kompositionen sprengen die Bildgrenzen und breiten sich oft in den Raum aus. Im dichten Neben- und Übereinander mannigfaltiger Muster, Farben und Formen entfaltet sich eine schier unerschöpfliche Vitalität und Scha­ffensfreude.

Zum Leben: Matthias Kunkler wird am 4. Dezember 1957 in Borken (Westfalen) geboren. Ab 1984 lebt und arbeitet er in Düsseldorf. Sein Vater, der in der Region gut bekannte Künstler Hermann Kunkler (1927 – 2020), ist Goldschmied und Bronzebildner. Nach einer Ausbildung im Malerhandwerk studiert er von 1979 bis 1985 an der Hochschule der Künste in West-Berlin und ist Meisterschüler von Raimund Girke (1930 – 2002). Seine Kunst ist stark von Raimund Girke und der analytischen Malerei, von der expressiven Malerei der 1980er Jahre und von Künstlern der Abstraktion wie Frank Stella beeinflusst. Er erhält einige Stipendien und ist von 1985 bis 1996 in zahlreichen Ausstellungen präsent. Spätestens ab 1996 kann Matthias Kunkler jedoch aufgrund einer schweren Erkrankung nur noch eingeschränkt arbeiten. Bereits kurze Zeit später, am 27. Februar 1997, endet seine erst am Anfang stehende künstlerische Produktion.

Titel der Ausstellung: Matthias Kunkler 1957 – 1997 Malerei und Collagen Werke aus dem Nachlass

Laufzeit: Sonntag, 4. Dezember 2022 bis Sonntag, 21. Mai 2023

Ort: FARB Forum Altes Rathaus Borken - Markt 15 - 46325 Borken

Weitere Infos: farb.borken.de; instagram und facebook: farbborken

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm und erscheint ein Katalog. Weitere Infos auf farb.borken.de. Eintritt in die Ausstellung 5 €, ermäßigt 2,50 €, bis 18 Jahre freier Eintritt.

Fotos:

Matthias Kunkler, 03.06.1986 (c) Nachlass Matthias Kunkler, Düsseldorf / VG Bild-Kunst, Bonn / Foto Martin Wissen, Borken 2022

Matthias Kunkler, Letzte Bilder_1, 1996(c) Nachlass Matthias Kunkler, Düsseldorf / VG Bild-Kunst, Bonn / Foto Martin Wissen, Borken 2022

Hinweis an die Redaktionen:

Sie sind herzlich eingeladen, an der Ausstellungseröffnung am Sonntag, 4. Dezember 2022, um 14 Uhr teilzunehmen. Über Ihr Kommen und eine anschließende Berichterstattung würden wir uns freuen.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.