Skip navigation

Internationale Netzwerkkonferenz der Partnerstädte in Whitstable

Geschäftsführer des Partnerschaftsvereins Borken nahm vom 18. bis 20. November 2022 an der Konferenz teil

Vom 18. bis 20. November 2022 fand die alljährliche Netzwerkkonferenz der Städtepartnerschaftsfamilie in Whitstable statt. Nachdem die letzte Konferenz, welche vom Partnerschaftsverein Borken organisiert wurde, auf Grund der Corona-Pandemie im Onlineformat durchgeführt werden musste, konnten sich die Beteiligten endlich wieder von Angesicht zu Angesicht treffen.

Vor der eigentlichen Konferenz trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus Albertslund (Dänemark), Borken, Dainville (Frankreich), Grabow (Mecklenburg-Vorpommern), Mölndal (Schweden) und Richany (Tschechien) zur Besichtigung der Bildungseinrichtung „FAR Academy“ in Whitstable. Die Einrichtung unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene, welche mit sozialen, emotionalen und psychischen Problemen zu kämpfen haben und durch das Raster der traditionellen Bildung gefallen sind.

Über das Skateboarden wird den Jugendlichen persönliche Resilienz gelehrt und es wird gezeigt, dass sie umso mehr erreichen können, je mehr sie sich anstrengen. Die Bildungsprogramme sind dabei auf jeden einzelnen Schüler und jede einzelne Schülerin abgestimmt, um deren individuelle Stärken zu erkennen und in einem vertrauensvollen Umfeld zu fördern.

Die Leiter der FAR Academy führten die Gäste durch die Räumlichkeiten. In der eigenen Werkstatt werden individuelle Skateboards hergestellt, die auch im eigenen Shop verkauft werden, während ein Fotostudio die Jugendlichen einlädt, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Dabei ist es den Jugendlichen ebenso möglich verschiedene Bildungszertifikate zu erlangen.

Eigens für die Gäste aus den Partnerstädten wurden handbemalte Tragetaschen und T-Shirts, sowie künstlerische Interpretationen der Städtepartnerschaften angefertigt.
Zum Abschluss tauschten sich die Teilnehmenden bei Kaffee und Snacks über das Erfahrene aus, während sie sich vom Können der Jugendlichen in der Half-Pipe überzeugte. Von den Gästen war allerdings niemand mutig genug aufs Board zu steigen.

Am Samstag, 19. November, um 10 Uhr begann dann die eigentliche Konferenz in den Räumlichkeiten des „Parish Social Centre“. Zu Beginn lauschten die Mitglieder der Städtepartnerschaftsfamilie einem Vortrag der Organisation „Revival – Food & Mood“. Als Teil der Wohltätigkeitsorganisation „East Kent Mind“, welche sich für die Förderung von mentaler Gesundheit in Gemeinden einsetzt, stellten zwei Mitarbeiterinnen ihre Arbeit und Projekte in Whitstable vor, die vor allem vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen sehr erfolgreich war. Die lokale Künstlerin Nicole Bates stellte dabei ebenfalls ihr Projekt vor, welches sie gemeinsam mit Revival durchgeführt hatte. Sie präsentierte den Gästen einen sog. „Community Quilt“. Ein Quilt ist eine Art Decke, welche aus verschiedenen Stoffteilen zusammengesetzt ist. Der mitgebrachte Quilt wurde mit einer besonderen Belichtungstechnik gestaltet und zeigte im Hintergrund verschiedene florale Muster. Im Anschluss wurde der Quilt von Gemeindemitgliedern durch Näharbeiten in gemeinsamer Arbeit gestaltet. Das Besondere daran ist, dass der Quilt immer weiter gestaltet werden kann und so immer wieder Menschen miteinander in Kontakt treten können. Für die Zukunft könnte sich Nicole Bates ein ähnliches Projekt in Zusammenarbeit mit den Partnerstädten vorstellen.

Nach einer Mittagspause tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz über das vergangene Jahr aus. Im Anschluss wurden kommende Programme, Projekte und Besuche untereinander diskutiert und abgestimmt. Alle waren sich einig, dass die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie die Arbeit sehr erschwerte und dass es nun wichtig sei, mit frischem Tatendrang den Austausch wiederzubeleben.
Die Vertretung aus Ricany erklärte sich dazu bereit, dass die nächste Netzwerkkonferenz im November 2023 bei ihnen stattfinden kann.

Währenddessen wurden die Bügermeisterinnen und Bürgermeister der Partnerstädte nach Canterbury eingeladen, wo sie im Rahmen einer Führung Fragen zu aktuellen politischen Themen stellen konnten, um zu erfahren, wie die hiesige kommunale Vertretung mit aktuellen und zukünftigen Aufgaben umgeht.

Nachdem der offizielle Teil der Konferenz beendet war, trafen sich die Gäste abends im Restaurant „The Red Lion“ in Hernhill zu einem gemeinsamen Essen. Hier waren auch die Gastgeberinnen und Gastgeber eingeladen, bei denen die Vertreter der Partnerstädte untergekommen waren. Dies war eine gute Gelegenheit der Gastgebenden Stadt Whitstable für die Einladung und den erfolgreichen Verlauf der Konferenz zu danken und untereinander Geschenke auszutauschen. Allen voran wurde Gillian Michael, Geschäftsführerin der Whitstable Twinning Association gedankt, welche die Konferenz maßgeblich organisiert hatte.

Nach dem Essen war dann Zeit neue Bekanntschaften zu schließen und alte wieder aufleben zu lassen. Für Bernd Schmaeing, Geschäftsführer des Borkener Partnerschaftsvereins, und die Vertreterinnen und Vertreter aus Grabow hieß es dann bereits Abschied nehmen, da die Abreise anstand.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.