Skip navigation

Restbaugrundstücke in Hovesath: Bewerbungen ab sofort möglich!

Nach Abschluss der noch laufenden Vergabeverfahren stehen noch ca. 10 Baugrundstücke im Bereich BO 68 Haspelkamp zur Verfügung, die unter Berücksichtigung der festgelegten Vergabekriterien von der Stadt Borken vermarktet werden. Die Bewerbungsfrist endet

<input class="form-control tokenfield" style="position: absolute; left: -10000px;" tabindex="-1" type="text" /><input style="position: absolute; left: -10000px;" tabindex="-1" type="text" />Seit geraumer Zeit vermarktet die Stadt Borken Grundstücke im Bereich des Bebauungsplanes BO 68 Haspelkamp in Borken Hovesath. Zuletzt wurden Ende Mai die Reihenfolge der Zugriffsrechte bei den noch zur Verfügung stehenden Grundstücken verlost. Ziel war eine schnelle Vergabe unter Berücksichtigung der festgelegten Vergabekriterien.

Nach Abschluss dieser Verlosung stehen voraussichtlich noch einige Restgrundstücke zur Verfügung, die nun öffentlich unter Berücksichtigung der festgelegten Vergabekriterien zum Kauf angeboten werden. Der Kaufpreis beträgt 150,00 Euro inklusive Erschließungs- und Kanalbaubeiträge.

"Nach Abschluss der noch laufenden Vergabeverfahren werden voraussichtlich ca. 10 Baugrundstücke übrig bleiben. Wie viel es tatsächlich werden und welche es genau sind, kann aktuell noch nicht gesagt werden, da wir uns noch mitten im aktuellen Vergabeverfahren befinden", so Stadtsprecher Markus Lask.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich auf diese Grundstücke bewerben. Die benötigten Unterlagen (Bewerbungsbogen sowie Informationsschreiben und Vergabekriterien) können bei Herrn Matthias Kaß, E-Mail: matthias.kass@borken.de, Tel.: 02861/939-270, angefordert werden. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2020.

Nach Fristende erfolgt eine Auswertung der eingegangen Bewerbungen anhand der bereits politisch beschlossenen Vergabekriterien:

- Zuerst erfolgt eine Vergabe an Bewerber*innen, welche in Borken wohnen oder arbeiten, und noch nicht über angemessenes Wohneigentum verfügen. Diese werden nach Anzahl der minderjährigen, kindergeldberechtigten Kindern gestaffelt.

- Im Anschluss erfolgt die Vergabe an Bewerber*innen, welche nicht in Borken wohnen oder arbeiten, und noch nicht über angemessenes Wohneigentum verfügen. Auch hier erfolgt eine Staffelung nach der Anzahl der minderjährigen, kindergeldberechtigten Kindern.

- Innerhalb dieser Gruppen erfolgt eine Auslosung der Reihenfolge, anhand dessen sich die Bewerber*innen ein Grundstück aussuchen können.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.