Skip navigation

Stadt Borken saniert zahlreiche Wirtschaftswege

Arbeiten im Stadtgebiet Borken beginnen Anfang August 2022 / Fahrbahnsanierungen und Feststellung der Grenzverläufe

Auf einer Länge von weit über 400 Kilometern durchziehen Wirtschaftswege den Borkener Außenbereich. Der Bauhof der Stadt Borken kümmert sich um die Instandhaltung und Instandsetzung des gesamten Wirtschaftswegenetzes sowie des städtischen Straßennetzes. Der Bauhof entwickelt ein jährliches mit der Politik abgestimmtes Wirtschaftswegekonzept für die Sanierung von Straßenabschnitten, für die eine laufende Unterhaltung technisch und wirtschaftlich nicht mehr möglich und daher eine grundlegende Erneuerung der Fahrbahndecke erforderlich ist. Notwendige Vorarbeiten hat der Bauhof bereits übernommen. Fachunternehmen wurde nun mit dem Einbau der neuen Fahrbahndecken beauftragt. Ab August 2022 werden insgesamt acht Wirtschaftswege in Borkenwirthe/Burlo, Grütlohn, Marbeck und Weseke saniert. Bereits Anfang Juli 2022 wurden an drei Wirtschaftswegen in Weseke – „Prozessionsweg“, „Sibbinghook“ und „Möllenweg“ – neue Fahrbahndecken im Zuge von Oberflächenbehandlungen (Splittmaßnahmen) saniert.

In den ersten beiden Augustwochen werden aufgrund der Ferienzeit der „Schwarze Weg“ in Borkenwirthe/Burlo zwischen den Straßen „Schlichtenhorst“ und „Reetlake“, der Wirtschaftsweg „Hellwiese“ in Grütlohn ab „Deepschlatt“ (ca. 1.500 Meter) sowie der Wirtschaftsweg „Kotten Büsken“ in Weseke ab „Gemener Diek“ (ca. 800 Meter) saniert. Im Anschluss werden ab Ende September/Anfang Oktober die Arbeiten an Fahrbahndecken an weiteren Wirtschaftswegen durchgeführt: „Bollenbergweg“ in Hoxfeld, „Depenbrook“ in Borkenwirthe/Burlo, „Heisterkamp“ in Marbeck, „Hostmanns Heide“ in Marbeck und „Benningsweg“ in Weseke.

Zudem findet im Rahmen der Arbeiten eine Feststellung der Grenzverläufe statt. Häufig sind die Grenzen im Außenbereich aus verschiedensten Gründen nach vielen Jahren nicht mehr eindeutig festzustellen. Mit der Grenzfeststellung können klare Eigentumsverhältnisse geschaffen werden.

Die Kosten für die dargestellten Unterhaltungsarbeiten an Wirtschaftswegen belaufen sich im Stadtgebiet Borken im Jahr 2022 auf rund 436.000 Euro. Die Arbeiten werden noch in diesem Jahr fertiggestellt.

Die Stadt Borken bittet um Verständnis für mögliche Beeinträchtigungen im Rahmen der Straßenunterhaltung und appelliert an die Verkehrsteilnehmenden, sich auf die Erhaltungsmaßnahmen einzustellen und entsprechende Rücksicht zu nehmen. Aufgrund der teilweise geringen Fahrbahnbreiten müssen einige Abschnitte stundenweise voll gesperrt werden, damit die Arbeiten ordnungsgemäß durchgeführt werden können. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.