Skip navigation

Zusammenleben in Borken - Fordern und Fördern

Logo zum Integrationskonzept

Die Integration von Migrantinnen und Migranten erfordert Chancengerechtigkeit und gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und ist Herausforderung wie auch besondere Zukunftsaufgabe in Borken.

Durch die Umsetzung der im Konzept beschriebenen Maßnahmen soll die gleichberechtigte Teilnahme von Migrantinnen und Migranten am öffentlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Leben in Borken unterstützt und gestärkt werden. Gleichzeitig werden Toleranz, Akzeptanz und gegenseitiger Respekt zwischen allen Bürgerinnen und Bürgern in unserer Stadt gefördert. Dabei sollten wir einen Denkfehler vermeiden: Die Integration von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund ist nicht allein städtische Aufgabe, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus erledigt werden kann. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur gemeinsam mit allen Beteiligten gelingen kann. Unser Anspruch ist es, diesen Integrationsprozess ein Stück zu organisieren und Rahmenbedingungen zu bieten. Darüber hinaus sind viele weitere Personen, Initiativen, Verbände, Vereine und jede einzelne Person gefordert.

So ist auch das gesamte Konzept aufgebaut. Es ist kein abschließendes Werk, sondern es formuliert in zentralen Handlungsfeldern Leitsätze, die unter dem Aspekt des Förderns und Forderns zunächst allgemein beschrieben werden. In der konkreten Umsetzung werden anschließend einzelne Maßnahmen beschrieben, die aktuell unter der Beachtung der Leitsätze geplant sind. Das ist ein lebender Prozess, der regelmäßig fortgeschrieben werden muss, aber eben auch Raum lässt für viele ergänzende Ansätze.

Ihre Ansprechperson

Herr Haick

Haick@­borken.de 02861/939-162 Adresse | Öffnungszeiten | Details