Skip navigation

Bundesweiter Warntag: Probealarm am 10. September

An diesem gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland pünktlich um 11 Uhr mit einem Probealarm sämtliche Warnmittel ausgelöst - Natürlich auch in Borken!

Erstmals findet am 10. September 2020 der bundesweite Warntag statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. An diesem gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland pünktlich um 11 Uhr mit einem Probealarm sämtliche Warnmittel ausgelöst. In Borken heulen dann zum Beispiel 9 Sirenen.

Die Probewarnung wird von der nationalen Warnzentrale im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter Einbindung aller angeschlossenen Warnmittel durchgeführt. Mit dem Aktionstag sollen Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich gemacht werden, um die Bevölkerung in ihrer Fähigkeit zum Selbstschutz zu unterstützen. Rechtzeitige Warnung und eigene Vorsorge unterstützen dabei, sich vor Risiken zu schützen.

Im Ernstfall wird zum Beispiel vor Naturgefahren, gefährlichen Wetterlagen, Waffengewalt und Angriffen, Unfällen in Chemiebetrieben, dem Ausfall der Versorgung, Radioaktivität oder Feuer gewarnt. Warnungen, Informationen und Hinweise können unter anderem über Radio und Fernsehen, Lautsprecherwagen, Internetseiten oder Warn-Apps (zum Beispiel NINA, die amtliche Warn-App des Bundes) verbreitet werden.

Ein Hinweis zur Warn-App NINA:

Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, versendet standortbezogen Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen, wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung und Großbrand. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert. Die App gibt es für die Betriebssysteme Android und iOS.

Als Warnmittel mit Weckeffekt sind Sirenen nach wie vor wichtig. Die Feuerwehr der Stadt Borken investiert seit Jahren in die Instandhaltung und Erneuerung des Sirenenwarnsystems in Borken und den Ortsteilen und prüft regelmäßig den technischen Zustand der Sirenen. Die Sirenen weisen mit einem auf- und abschwellenden Heulton auf eine Gefahr hin. Weitere Informationen zur Gefahr sollten sich Betroffene dann über andere Kanäle beschaffen.

Im Ernstfall würden die Bürgerinnen und Bürger nach einer Sirenen-Alarmierung nähere Informationen und Verhaltenstipps vor allem über die Warn-Apps, das lokale Radio WMW, die Stadt Borken sowie die digitalen Informationskanäle der Kreisverwaltung Borken erhalten. Hierzu zählen:

Stadt Borken:
- www.borken.de
- www.twitter.com/StadtBorken,
- www.facebook.com/BorkenStadtverwaltung.

Kreis Borken:
- das Internet-Informationsportal des Kreises Borken zu akuten Krisen, Notfällen und Gefährdungslagen www.akut.kreis-borken.de,
- www.twitter.com/akutkreisborken,
- www.facebook.com/KreisBorken.

Weitere Informationen gibt es auf
- www.bundesweiter-warntag.de und
- www.im.nrw/themen/gefahrenabwehr/warnung/bundesweiter-warntag-was-ist-das

 

Kontakt:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.