Skip navigation

Säen, ernten, essen beim „Borkener Stoppelfest“

Aktionen am 9. Oktober 2021 von 11 bis 18 Uhr in der Innenstadt und dem Stadtpark

Kurze Wege sparen Zeit, Ressourcen und fördern den Klimaschutz. Was liegt da näher, als die Vielfalt vor Ort zu nutzen. Daher veranstaltet die Stadt Borken am Samstag, 9. Oktober 2021, in der Zeit von 11 bis 18 Uhr in der Borkener Innenstadt das erste „Borkener Stoppelfest“. Regionale Initiativen und Produkte werden dort vorgestellt und verschiedene Aktionen angeboten, um so die Wertschätzung von Lebensmitteln aus der Region zu unterstützen und das Klimabewusstsein sowie einen bürgerschaftlichen Austausch zu fördern.

„Unter dem Motto ‚säen, ernten, essen‘ wird es bei dem Stoppelfest in erster Linie um Möglichkeiten der regionalen Wertschöpfung gehen“, weiß Dominik Tebbe, Klimaschutzmanager der Stadt Borken. Neben der Staudenbörse der Weseker Landfrauen, die in diesem Jahr in Borken stattfindet, wird es unter anderem einen Gemeinschaftsstand der landwirtschaftlichen Ortsverbände und der Landfrauen geben. Hier lädt das Bauernhofmobil zum Mitmachen ein. Für Informationen aus erster Hand stehen Ansprechpersonen zur Verfügung. Angebote verschiedener Direktvermarkter sowie die „Grütlohner Schlepperfreunde“ und der „Vermessungswagen“ der Interessengemeinschaft Geometerpfad runden das Angebot ab. „Ergänzt wird das Angebot außerdem durch weitere Informationsstände zu Klimaschutzthemen wie Mobilität, Bedachungen, nachhaltige Dämmung und Erneuerbare Energie. Ebenso informiert die Stadt Borken über die städtischen Förderprogramme ‚Grüne Dächer und Fassaden‘, ‚Bunte Gärten‘ und ‚Lastenräder und –anhänger‘, fügt Borkens Klimaschutzmanager hinzu.

Örtliche Akteure tragen in ihren Vereinen, Verbänden und Organisationen dazu bei, dass Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein in Borken gelebt werden. So stellen auch die Vereine aus Borken unter dem Leitspruch „Finde deinen Verein… für alle was dabei“ beim „Stoppelfest“ die breite Angebotsstruktur im Stadtpark vor: von Musik bis hin zu verschieden Sportangeboten und Ferienfreizeiten. Besucherinnen und Besucher können sich unter anderem auf einen Segelflieger und zwei Tischtennisplatten freuen. Zudem findet ein Streetbasketball-Turnier und Dart-Fussballspiel statt. Tanz und Blasmusik dürfen natürlich auch nicht fehlen. Auch die Lebenshilfe ist mit einem Inklusiven Stand dabei. Die Jugendförderung Borken bietet für Kinder darüber hinaus „Laufkarten“ an. Mit diesen sollen die Kinder die verschiedenen Stände besuchen und erhalten im Anschluss ein Präsent. „Bei dem Stoppelfest geht es um Nachhaltigkeit. Man kann auch von Nachhaltigkeit sprechen, wenn man seine Freizeit und sein Engagement in den Vereinen und Verbänden in Borken einsetzt“, betont Birgit Lütjann-Nienhaus von der Jugendförderung Borken.

Auch der Einzelhandel und die Gastronomie beteiligen sich am „Borkener Stoppelfest“. Sowohl bei der Dekoration als auch bei der kulinarischen Auswahl gibt es ein regionales Angebot.

Die Stadt Borken bittet alle Besucherinnen und Besucher des „Stoppelfestes“, sich umsichtig zu verhalten und auf genügend Abstand zu achten. Da es sich um eine Veranstaltung im Freien handelt, gilt nach derzeitigem Stand die Maskenpflicht unter anderem an den Infoständen und in Warteschlangen.

Weitere Informationen rund um das „Stoppelfest“ sowie zu den Themen Nachhaltigkeit und Fairtrade gibt es auch beim Feierabendmarkt am Donnerstag, 23. September 2021, ab 15 Uhr. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachabteilung Klimaschutz und Nachhaltigkeit der Stadt Borken stehen Interessierten dort gerne zur Verfügung.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.