Skip navigation
13.06.2018

Mit der VHS Borken im Juli zu zwei spektakulären Ausstellungen in Düsseldorf und Essen

„Anni Albers“ in der Kunstsammlung Nordrhein - Westfalen, Düsseldorf und „josef albers: interaction“, Villa Hügel - Am Samstag, den 14. Juli 2018 um 10 Uhr. Anmeldung bis 30. Juni 2018 erforderlich!

Eine beeindruckende Ausstellung ist der Bauhaus - Künstlerin Anni Albers (1899 - 1994) in der Kunstsammlung Nordrhein - Westfalen, dem K20 in Düsseldorf gewidmet. 1922 begann sie ihre Ausbildung am Bauhaus in Weimar und wollte eigentlich Malerin werden, doch stand ihr nur die Weberei, die „Frauenklasse“ offen. Gleichwohl weckten die textilen Fäden ihre Phantasie, und sie kombinierte künstlerische Vorstellungskraft virtuos mit der uralten Kulturtechnik des Webens. Sie arbeitete sowohl mit Naturstoffen und – fasern als auch mit synthetischen Fäden wie durchsichtigem Zellophan und Metallgarnen. Wirkte am Bauhaus vor allem Paul Klee inspirierend auf ihr Werk, so wurde sie nach der Emigration besonders durch die präkolumbische Kunst beeinflusst. Die Ausstellung beleuchtet viele Facetten ihres Werkes, neben ihren textilkünstlerischen Arbeiten experimentierte sie auch mit ungewöhnlichen Materialkombinationen zur Schmuckgestaltung, im späteren Werk widmete sie sich den Drucktechniken. Die Ausstellung, die in Kooperation mit der Tate Modern, London entstand, wo sie anschließend zu sehen sein wird, würdigt eine Textil - Künstlerin des Bauhauses, die mehr war, als „nur die Frau von“ Josef Albers.

Ungleich berühmter erscheint der in Bottrop geborene Künstler Josef Albers (1888 - 1976), der sich ganz der Magie der Farbe widmete. Sein Markenzeichen wurden die „Quadratbilder“ der Serie „Hommage to the Square“, mit denen er Farbphänomene sondierte. Die über dem Ruhrtal gelegene Villa Hügel, das ehemalige Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp, zeigt eine große Werkschau mit 130 Arbeiten, zum Teil aus bedeutenden amerikanischen Sammlungen, darunter Malerei, Druckgrafik, Möbel, Gebrauchsgegenstände, Glas arbeiten u.v.m .

Der Besuch der beiden Ausstellungen in Essen und Düsseldorf zeigt auch, wie die Reisen nach Mexiko das Künstlerehepaar prägten, das nach Schließung des Bauhauses 1933 am legendären Black Mountain College in den USA lehrte.

Die Fahrt geht zunächst nach Essen mit einer Kombiführung durch die Ausstellung und Villa Hügel, anschließend nach Düsseldorf, wo vor und nach der Ausstellungsführung Gelegenheit für einen Imbiss in der Düsseldorfer Altstadt sein wird.

Abfahrt: Samstag, 14. Juli 2018 um 10 Uhr, Parkplatz vor dem Rathaus, Im Piepershagen 17, Ankunft in Borken ca. 19 Uhr, Preis inkl. aller Führungen und Reisebegleitung 55,00 €, Leitung: Daniele Schmidt.

Anmeldung erforderlich!

Bitte bis zum 30.06.2018 anmelden. Anmeldungen sind in der Geschäftsstelle der VHS Borken und in den Bürgerbüros in Gescher, Velen, Heiden und Raesfeld möglich sowie unter www.vhs.borken.de.