Skip navigation

An die (Museobil)Boxen fertig los!

„Was aus meinem Leben sollte in einem Museum für die Menschen in der Zukunft aufbewahrt und präsentiert werden?“ Dieser Fragen und diesem Impuls folgend gestalten Kinder der Montessori-Grundschule Borken in Workshops eine MuseobilBOX – eine mobile Museumsbox. Nun war der Start des Projektes, welches im Rahmen des Förderprogramms „MuseobilBOX-Museum zum Selbermachen“ des Bundesverbandes Museumspädagogik stattfindet. Das Projekt ist eine Kooperation der Montessori-Grundschule, des Heimatvereins Borken e. V. und des Forum Altes Rathaus/Stadtmuseum Borken. Während des Projektes gestalten die Kinder unter Anleitung einer Museumspädgogin ein kleines „Museum der Gegenwart“ in einer Box – der sogenannten MuseobilBOX. Diese wird mit einem Objekt aus dem Lebenswelt der kleinen „Museumsforscher“ bestückt, kreativ gestaltet und am Ende in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Bei den ersten Terminen diese Woche gewannen die Schülerinnen und Schüler zunächst einen seltenen Einblick in die Museumswelt: Sie durften bei einer Führung durch die Schatzkammer des Museums – das Depot – entdecken. Ausgestattet mit einem Museumsforscherkoffer (mit Materialien wie Waage, Lupe, Stiften) näherten sich die Kinder dann einem von ihnen ausgewählten Museumsobjekt auf spielerische Weise und erstellten für dieses einen Steckbrief. Von Museumsmitarbeitern und Mitgliedern des Heimatvereins lernten sie aus erster Hand die Arbeitsmethoden und die Funktionen des Museums und lauschten Geschichten aus der Vergangenheit. Ziel ist es, den jungen Museumsneulingen Spaß an und Neugier für Kultur, Kunst und Geschichte zu vermitteln. In den nächsten Workshops wählen die Kinder ein Objekt aus ihrem eigenen Alltag aus, das in ihrem „Museum der Gegenwart“ bewahrt und in der MuseobilBOX präsentiert werden soll. Alle Boxen werden Ende Juni – zum Abschluss des Projektes – in der Montessori-Grundschule gezeigt. Das Förderprojekt „MuseobilBOX – Museum zum selber machen“ bietet als Rahmenkonzept Museen bundesweit die Möglichkeit, bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen drei und sechzehn Jahren in ihrer kulturellen Entwicklung zu fördern. Es ist Teil des Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.