Skip navigation

Ausstellungseröffnung "Gewalt und Idylle" - bis 20. Dezember im Rathaus Borken

Zum internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ eröffnete gestern Bürgermeister Rolf Lührmann die Ausstellung "Gewalt...

Zum internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ eröffnete gestern Bürgermeister Rolf Lührmann die Ausstellung "Gewalt und Idylle" vor dem Bürgerbüro im Rathaus. In seinen Eröffnungsworten begrüßte Lührmann, "dass diese Ausstellung noch einmal einer breiteren Öffentlichkeit gezeigt wird". Die beeindruckende Ausstellung, die vor kurzem im Stadtmuseum Borken zu sehen war, ist bis zum 20. Dezember im Rathaus Borken zu sehen.

Bärbel Rotgeri, Kunstlehrerin am Gymnasium beschrieb die Entstehungsgeschichte des Kunstprojektes. Sechs Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Kunst der Jahrgangsstufe Q1 am Gymnasium Remigianum haben sich ein Jahr mit dem Thema auseinander gesetzt, eigene Fragestellungen entwickelt und persönliche Themen gefunden, die von Kindheit und Sucht über Prostitution, Schicksal und Trauer bis zum Auge als Bild der Seele reichen. Ihre Bildvorstellungen haben sie mit unterschiedlichen Mitteln und Materialien umgesetzt. Die jungen Künstlerinnen und Künstler informierten gestern in guter Atmosphäre über den künstlerischen Prozess ihrer Arbeiten und erläuterten ihre Kunstobjekte.

Die Kooperationspartner, die kfd und die evangelische Frauenhilfe, bedankten sich für eine erneute Präsentationsmöglichkeit der Ausstellung im Rahmen von "NEIN zu Gewalt". "Ich habe in meiner Ehe viel Gewalt erlebt! Ich bin sehr berührt und was mich am meisten überrascht und erfreut hat ist die Tatsache, dass es so junge Menschen sind, die sich mit diesem Thema befasst haben!", so eine Besucherin.

Weitere Veranstaltungen, die in Borken von der Gleichstellungsstelle der Stadt geplant sind:

  •  Dienstag, 27. November 2012,

20.00 Uhr, KinoCenter Borken: Film "Öffne meine Augen"

  • Mittwoch, 28. November 2012

18.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Remigius-Kirche Borken

20.00 Uhr Lesung im Kapitelshaus mit Beatrice von Weizsäcker

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.