Skip navigation

Baum an der alten Bierbaum Villa kann leider nicht erhalten werden

Standsicherheit durch breitgefächerte horizontale Wurzelausbildung gefährdet

Anfang Februar wurde im Umwelt- und Planungsausschuss die Neuplanung des Kreisverkehrs Heidener Straße/Bahnhofstraße/Wilbecke vorgestellt. Die entsprechenden Ausführungsarbeiten sollen mit Beginn der Sommerferien 2017 erfolgen. In der Sitzung wurde von der Stadt Borken mitgeteilt, dass einige Bäume im Bereich der Heidener Straße/Bahnhofstraße/Wilbecke für die Umsetzung der Maßnahme gefällt werden müssten. In diesem Gebiet liege auch eine ca. 80-90 Jahre alte Amerikanische Roteiche, die auf dem Gelände der alten Bierbaum Villa stehe. Die Stadt Borken teilte in der Sitzung mit, dass Sie diesen Baum retten wolle, jedoch genaue Untersuchungen noch gemacht werden müssten.

In der letzten Woche wurden nun entsprechen Untersuchungen vom spezialisierten Baumkontrolleur des Baubetriebshofes durchgeführt. Es wurden u. a. Schachtungen angelegt, um den Wurzelverlauf des Baumes zu kontrollieren. Dabei wurde bei dem Baum eine breitgefächerte horizontale Wurzelausbildung und eine gewisse Schieflage festgestellt. Durch die anstehenden Arbeiten werden die Haltewurzeln des Baumes zerstört und gefährden zusammen mit der Windlast, die aufgrund der Alleinstellung des Baumes auf diesen wirkt, die Standfestigkeit des Baumes.

Als die Verwaltungsspitze von diesem Befund Kenntnis erlangte, wurde sofort mit allen Beteiligten und der Bürgermeisterin Frau Mechtild Schulze Hessing die Lage vor Ort begutachtet. Baumkontrolleur Werner Kerkhoff erklärte vor Ort die Situation des Baumes und zeigte die breitgefächerte horizontale Wurzelausbildung. Nach langer Diskussion und Suche nach möglichen Lösungen, wurde diese leider nicht gefunden. Die Standsicherheit des Baumes ist nicht zu gewährleisten bzw. bei der Umsetzung der Baumaßnahme erheblich gefährdet. "Leider gibt es keine adäquate Lösung den Baum zu erhalten", so Mechtild Schulze Hessing. "Ich hätte den Baum lieber erhalten und bedaure diese Lösung ausdrücklich.", so die Bürgermeisterin. Der Baum soll nun morgen im Laufe des Tages gefällt werden.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.