Skip navigation

Die neue Volkshochschule Borken - Neuerungen und Programm zum 1. Halbjahr 2013

Der Startschuss für die neue Volkshochschule der Städte Borken, Gescher und Velen sowie der Gemeinden...

Der Startschuss für die neue Volkshochschule der Städte Borken, Gescher und Velen sowie der Gemeinden Heiden und Raesfeld ist gefallen. Nicht nur die öffentlich-rechtliche Vereinbarung und das VHS-Programm für das 1. Halbjahr 2013 sind neu, sondern auch die Leitung der Volkshochschule.

1. Die neue öffentlich-rechtliche Vereinbarung:

Da die bisherige öffentlich-rechtliche Vereinbarung der Städte Borken, Gescher, Velen und der Gemeinden Heiden, Raesfeld und Reken noch aus dem Jahre 1976 stammt, waren sich alle beteiligten Städte und Gemeinden Anfang 2012 einig, dass diese grundlegend aufgearbeitet werden müsste.

In regelmäßigen Treffen wurden von einer Arbeitsgruppe, in der jede Kommune vertreten ist, zukunftsorientierte Ziele für eine gemeinsame Volkshochschule ausgearbeitet. Um nur einige Schwerpunkte zu nennen, soll zukünftig das Angebot der Volkshochschule in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Städten bedarfsorientierter und ortsnäher ausgerichtet sowie in Bezug auf den Wandel der Gesellschaft und der Demografie optimiert und Schulungsformen modernisiert werden.

Im Laufe der Gespräche teilte die Gemeinde Reken zum Bedauern aller verbleibenden Mitgliedskommunen ihren Ausstieg mit. Dem neuen Verbund gehören ab dem 01.01.2013 nunmehr die Städte Borken, Gescher und Velen sowie die Gemeinden Raesfeld und Heiden an.

Gleichzeitig wurde eine Änderung der Entgeltordnung der Volkshochschule zum 01.01.2013 verabschiedet. Die letzte Anpassung der Entgelte erfolgte zum 01.01.2008. Um die allgemeinen Kostensteigerungen auffangen zu können, ist eine moderate Erhöhung der Entgelte erforderlich.

2. Die VHS Borken heute und in Zukunft:

Am 01.12.2012 hat die Kunsthistorikerin Cornelia Baumann ihre Tätigkeit als neue Leiterin der VHS Borken sowie des Kulturbereiches der Stadt Borken aufgenommen. Im Zuge ihrer Leitungsfunktion für die VHS möchte sie diese Weiterbildungseinrichtung fit für die Zukunft machen und sich den entsprechenden Herausforderungen und veränderten gesellschaftlichen Rahmen­bedingungen stellen.

„Es muss uns gelingen, in allen beteiligten Städten und Gemeinden die Volkshochschule als Teil des Bereiches der „Außerschulischen Bildung“ im Gedächtnis der Bevölkerung fest zu verankern“, so Cornelia Baumann. Dazu gehört für sie, stärker auf die VHS in allen Orten aufmerksam zu machen, das Angebot an die Erfordernisse anzu­passen, bzw. zu modernisieren, mit den örtlichen Kultureinrichtungen zu kooperieren und vor allem ein neues Marketingkonzept aufzustellen. Zudem soll und muss der Austausch mit den Städten Gescher und Velen sowie den Gemeinden Raesfeld und Heiden intensiviert werden. „Jeder Ort hat seine eigenen Bedürfnisse, die es zu berücksichtigen gilt,“ so Cornelia Baumann.

3. Das neue Programm der VHS Borken für das 1. Halbjahr 2013:

Die ersten Neuerungen im Programm der Volkshochschule können ab Mittwoch, 09.01.2013 im neuen Programmheft der VHS Borken für das 1. Halbjahr 2013 nachgelesen werden. Das Programmheft ist kostenlos erhältlich in allen VHS-Geschäfts­stellen, Sparkassen, Buchhandlungen, Lottoannahmestellen und öffentlichen Einrichtungen in Borken sowie in Gescher, Heiden, Raesfeld und Velen. Selbstverständlich kann das Programm auch im Internet unter www.vhs.borken.de abgerufen werden. Wer möchte, kann Kurse und sonstige Veranstaltungen der VHS auch direkt über das Internet buchen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkshochschule sind davon überzeugt, dass mit rund 300 Angeboten in sieben unterschiedlichen Sparten für nahezu jede Bürgerin und jeden Bürger etwas dabei sein wird. Falls nicht, so freut sich die VHS-Verwaltung über neue Ideen und Anregungen!

Es werden Kurse für alle Lernstufen, verschiedene Kurstypen nach dem jeweiligen Zeitbudget und Lerntempo der Teilnehmerin und des Teilnehmers, Schnupperkurse, Reisen, Specials, Bildungsurlaube und vieles, vieles mehr angeboten.

Zum Saisonstart ist am 17.02.2013 eine Multivisionsshow mit dem Titel „Neuseeland – von Kiwis und Aussteigern“ zu sehen, die die Zuschauer träumen und staunen lässt. Diese Veranstaltung findet im Jugendhaus, Josefstr. 1 in Borken statt.

Im Kursbereich liegt der Programmschwerpunkt nach wie vor beim Thema „Gesundheit/Gymnastik/Sport“, wo die zahlreichen Kurse zu den Themen „Autogenes Training, Yoga und Pilates“ dominieren.

Bei den Fremdsprachen ist die VHS Borken der stärkste Anbieter in der Region und bietet in ver­schiedensten Sprachen Kurse für Neuanfänger bis hin zu Kursen mit Zertifizierungen an. Im Bereich Arbeit und Beruf geht es sowohl um die Balance zwischen Beruf und Privatleben, als auch fachkundige Unterstützung bei der Frage, wie man sich selbständig machen kann (Existenzgründer­seminar) oder vor einem Burnout-Syndrom schützen kann. Großen Anklang bei den Jugendlichen finden nach wie vor die Angebote im Bereich der Rhetorik. Dabei werden u.a. Techniken vermittelt, die für Bewerbungen um einen Arbeitsplatz „Gold wert“ sind.

Neben Angeboten im Bereich Staat-Politik-Gesellschaft, Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung, Umwelt und Kreativität wird das Programm der Volkshochschule durch ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Angebot auf dem Sektor der Kunst und Kultur abgerundet. Hier sind exemplarisch Opernfahrten zu „Don Carlo“, Musicaltouren zum Musical „Comedian Harmonists“ oder Kunstfahrten zu David Hockney nach Köln oder Paul Klee nach Essen zu nennen.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.