Skip navigation

Kanaluntersuchungen in der Innenstadt im Vorfeld zur Kanalsanierung

Im Zuge der Umgestaltung des Kirchplatzes sollen in der 33 und 34 Kalenderwoche Kanaluntersuchungen im Bereich der Innen...

Im Zuge der Umgestaltung des Kirchplatzes sollen in der 33 und 34 Kalenderwoche Kanaluntersuchungen im Bereich der Innenstadt durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Kanaluntersuchung werden vorab benötigt, um schadhafte Kanäle und Anschlussleitungen im Vorfeld zur Straßenbaumaßnahme zu beheben.

Verkehrsbehinderungen lassen sich durch diese Maßnahmen nicht gänzlich vermeiden. Diese sind jedoch überwiegend punktuell und meist von kurzer Dauer.

Von der Kanalinspektion sind Betroffen sind folgende Straßen betroffen:

  • Am Kuhm (zwischen Mühlenstraße und Gustav-Mettin-Straße)
  • Mühlenstraße (zwischen Am Kuhm und Markt)
  • Kirchplatz (zwischen Mühlenstraße und Remigiusstraße)
  • Remigiusstraße (zwischen Markt und Am Papendiek)
  • Mönkenstiege (zwischen Johanniterstraße und Remigiusstraße)
  • Marienstraße (zwischen Mühlenstraße und Am Kuhm)
  • Blumenstraße (zwischen Mühlenstraße und Wilbecke)
  • Wilbecke (zwischen Marienstraße und Am Kuhm)

Vor der Inspektion reinigt ein Spülwagen den Kanal. Die mit den Arbeiten beauftragte Firma ist angewiesen, die Spülarbeiten unter größtmöglicher Vorsicht durchzuführen und Belästigungen zu vermeiden. Diese können bei privaten Entwässerungsanlagen auftreten, wo keine oder nur eine unzureichende Entlüftung der grundstückseigenen Leitungen vorhanden ist. Der beim Reinigen der Hauptkanäle entstehende Luftstrom muss durch Öffnungen abgeführt werden. Wenn keine oder nur unzureichende Entlüftung gegeben ist, kann der Überdruck nicht entweichen.

Folgende Maßnahmen sind für die Grundstückeigentümer zu beachten:

  • eine ausreichende Dachentlüftung sollte gewährleistet sein
  • die Rückstauklappe in der Hausanschlussleitung sollte intakt / vorhanden sein
  • bei verschmutzen Siphons mit einer zu geringen Wasservorlage kann es zu Geruchsimmission kommen Überdruck soll aus dem freiliegenden Revisionsschacht entweichen können

Nach dem Reinigen der Kanäle stellt sich ein Inspektionsfahrzeug an den Schacht und lässt einen Kamerawagen in den Kanal herab, wodurch dieser inspiziert wird.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Schönwitz vom Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung unter der Rufnummer 02861 / 939-206 zur Verfügung.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.