Skip navigation

Prämierte Dokumentation „Keinheimatfilm“ über das Leben in einer Flüchtlingsunterkunft

Am Mittwoch, den 10. Juli 2019 von 9:45 Uhr bis 12:45 Uhr im Berufskolleg Borken, Josefstraße 10 in Borken. Der Eintritt ist frei.

„Keinheimatfilm“, so lautet der Titel des international prämierten Dokumentarfilms von Regisseurin Susanna Wüstneck. In dem 75-minütigen Dokumentarfilm werden die Geschichten geflüchteter Menschen erzählt, die im Jahr 2015 in einer Notunterkunft in Nottuln, einer kleinen Gemeinde im Münsterland, angekommen sind und von Wüstneck über sieben Monate begleitet wurden. Der Film läuft am Mittwoch, den 10. Juli 2019 von 9:45 Uhr bis 12:45 Uhr im Berufskolleg Borken, Josefstraße 10 in Borken. Der Eintritt ist frei.

Daran an schließt sich eine Diskussion im Beisein der Regisseurin. Unter anderem wird die Frage erörtert, wie Integration durch ehrenamtliches Engagement lokal gestärkt werden kann. Den Rahmen der Veranstaltung bildet das von der Europäischen Union und vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützte Förderprogramm LEADER.

Das Besondere: „Keinheimatfilm“ kommt ohne die Verwendung eines Kommentars aus, allein die Geflüchteten erzählen und handeln. Gezeigt werden spontane Augenblicke, die Beweggründe von Flucht, Schwierigkeiten und Glücksmomente, Dankbarkeit und das Hoffen auf einen Neuanfang. Infos zu „Keinheimatfilm“ unter susanna-wuestneck.de/film/keinheimatfilm .

Premiere: Imagefilm „Integration unterstützt durch Ehrenamt“

Im zweiten Teil des Abends feiert der Imagefilm zur Kampagne „Integration unterstützt durch Ehrenamt“ Premiere. Der achtminütige Film zeigt das Engagement, die Erfahrungen, Geschichten und Erlebnisse haupt- und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer aus der Flüchtlingshilfe in der LEADER-Region von Isselburg über Bocholt, Rhede, Borken bis Velen.

Anschließend findet eine Diskussionsrunde mit Regissuerin Susanna Wüstneck, geflüchteten Menschen aus der Region sowie haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Flüchtlingshilfe statt. Moderieren wird Torsten Henseler vom kommunalen Integrationszentrum des Kreises Borken.

Programmübersicht 

  • Begrüßung durch Frau Sühling – Rektorin Berufskolleg Borken
  • Filmvorführung von “Keinheimatfilm”
  • Podiumsdiskussion rund um die Themen Flucht, Integration und Engagement
  • Premiere des Imagefilms „Engagement # ohne geht’s nicht“ – „Zusammenleben gestalten“

Die Stadt Borken freut sich auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Was ist LEADER?

Das Kürzel LEADER steht für „Liaison entre actions de développement de l´ économie rurale“ – zu deutsch: Verbindungen zwischen Aktionen der wirtschaftlichen Entwicklungen ländlicher Räume. Die Europäische Union fördert mit diesem Programm die Entwicklung des ländlichen Raums in ausgewählten Regionen. Zur LEADER-Region "Bocholter Aa" zählen die fünf Städte Bocholt, Borken, Isselburg, Rhede und Velen. Nähere Infos unter www.region-bocholter-aa.de .

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.