Skip navigation

Pressemitteilung des Kreisorchesters Borken:

Ein Zuhause für Orchester, Pauken und Co. / Kreisorchester Borken ist neues Hausorchester der Stadthalle Borken / Spendengelder ermöglichen Kauf eines eigenen Schlagwerks

Endlich etwas Eigenes: einen festen Probenstandort und mehrere wichtige Instrumente für das Schlagzeugregister. Über diese Errungenschaften freut sich das Kreisorchester Borken. Denn seit Anfang Juli ist das Auswahlorchester aus dem Münsterland auf der Bühne der Stadthalle Borken dauerhaft zuhause. Sowohl das Kreisorchester Borken als auch das Kreisjugendorchester Borken können den Vennehof nun zukünftig für die Probenarbeit nutzen. In einem angrenzen Lagerraum finden zudem neu angeschaffte Instrumente Platz. Möglich gemacht haben das die gute und enge Zusammenarbeit auf Kreis- und Stadtebene sowie mehrere Spenden.

Von Probenraum zu Probenraum, Schlagwerk mieten oder von zuhause mitbringen. So sahen die Probentage des Kreisorchesters Borken seit seiner Gründung in 2007 aus. Dementsprechend groß war seit jeher der Wunsch nach einem festen Probenstandort, an dem sich die Musiker und Dirigent André Baumeister zu den Proben im Jahr treffen können. Auch in Sachen Schlagzeug war das Orchester bisher eher weniger gut ausgerüstet. Deshalb wurde über viele Jahre auf eine solide Instrumentenausstattung hin gespart. Aber wo hätten die häufig sperrigen und gleichzeitig empfindlichen Instrumente wie Pauken, Marimbaphon oder Röhrenglocken untergebracht werden sollen?

Hier hat die Stadt Borken Abhilfe geschaffen. Seit Juli stellt die Stadthalle Borken dem Kreisorchester Borken sowohl den großen Konzertsaal für Proben als auch einen speziell umgebauten Lagerraum für das Instrumentarium zur Verfügung. „Verantwortlich dafür sind die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Borken, konkret mit Bürgermeisterin Schulze Hessing sowie der Leiterin der Stadthalle Claudia von Kriegsheim. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Die neue Verortung der beiden Orchester in der Stadthalle sowie der für uns umgebaute Lagerraum direkt hinter der Bühne schaffen ganz neue Möglichkeiten und ein Arbeiten auf noch höherem musikalischem Niveau“, sagt der Geschäftsführer des Kreisorchesters Borken, Reiner Gremme.

Mit der festen zusage für die Räumlichkeiten war auch den Weg für die Anschaffung des eigenen Schlagwerks frei. Die nötigen Gelder dazu konnte das Kreisorchester Borken unter anderem aus Spenden mehrerer Institutionen aufbringen. Generell unterstützen der Kreis Borken sowie die Sparkasse Westmünsterland das Orchester finanziell. Speziell für den Instrumentenkauf kam die Verdopplungsaktion der Sparkasse über die Spendenplattform „Gut für das Westmünsterland“ dem Kreisorchester Borken zugute. Außerdem kamen Spenden von der Provinzial, vertreten durch Thomas Tenkamp und von der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung sowie weitere anonyme Spender dazu.

Die großzügigen Zuwendungen haben ausgereicht, um einen sehr hochwertigen Satz von fünf Kesselpauken der Marke Adams und ein Marimbaphon gebraucht zu kaufen. Über die Firma Adams konnte das Kreisorchester Borken zudem Röhrenglocken, ein Vibraphon, ein Xylophon, eine große Konzerttrommel und einen Satz Konzertbecken erstehen. „Diese Anschaffungen sind ein tolles Ergebnis der langjährigen Planung
und Organisation durch das Kreisorchester und unserer Partner. Damit und insbesondere mit dem neuen Zuhause im Vennehof sind hervorragende Rahmenbedingungen für weitere spannende und interessante Projekte gegeben“, schaut Dirigent André Baumeister zufrieden in die Zukunft.

Bereits im August will das Kreisorchester Borken seinen ersten Probentag in den neuen Räumlichkeiten nutzen - vorausgesetzt die Corona-Inzidenzzahlen und die damit einhergehenden Bestimmung zu Orchesterproben spielen mit. Wenn alles gut läuft, streben die Musiker und Dirigent André Baumeister ein Konzert am ersten Oktoberwochenende 2021 in der Stadthalle Borken an. www.kreisorchester-borken.de

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.