Skip navigation

„So viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig“

Monatliche Sprechstunde im Rathaus (Raum B42) mit Birgit Lorenzen vom DRK am Montag, den 25. März 2019 von 14:30 bis 17:00 Uhr

Wohnraumberatung - DRK Birgit Lorenzen

Das Rote Kreuz im Kreis Borken verstärkt die vom Kreis Borken geförderte Wohnraumberatung – in Borken im Rathaus, Im Piepershagen 17, Raum B42, jeden vierten Montag im Monat von 14:30 bis 17:00 Uhr. Nächster Termin ist somit am Montag, den 25. März 2019.

Das Ziel der Wohnberatung sei es, den Menschen ein unabhängiges, selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Trotz eines gleichen Krankheitsbildes sei dennoch jede Erkrankung und jeder Mensch individuell zu sehen, heißt es im DRK-Pressedienst.

Birgit Lorenzen, Wohnberaterin des Kreises Borken beim Roten Kreuz im Kreis Borken, ist in der neutralen, unabhängigen und kostenfreien Beratung für Ratsuchende in Ahaus, Vreden, Gronau und Borken unterwegs. Lorenzen: „Wichtig ist mir, auf die jeweilige häusliche Situation individuell einzugehen.“ Die Fachfrau hört zu, fragt nach und sucht gemeinsam mit den Kunden nach bestmöglichen Lösungen. Lorenzen: „Wir handeln nach dem Prinzip, so viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig.“

Wohnraumberatung: Heute an morgen denken

Wohnberatung ist präventiv tätig. Motto: „Heute an morgen denken.“ Lorenzen: „Wer zum Beispiel einen Umbau des Badezimmers plant, sollte bedenken, in jeder Lebenssituation das Badezimmer nutzen zu können.“ Die Fachfrau rät, sich dafür im Bad auf einen Stuhl zu setzen: „Dann schauen Sie einfach einmal, was aus dieser ungewohnten Perspektive noch alles zugänglich ist.“ Die Ergebnisse überraschten in den meisten Fällen.

Wohnberatung schließt laut Rotkreuz-Mitteilung auch Hilfsmittel ein wie Greifhilfe, elektronische Treppensteiger bis hin zu Umbaumaßnahmen in Haus oder Wohnung, die das Leben der Menschen erleichtern und die Angehörigen entlasten könnten – auch, wenn ein Pflegefall eintreten sollte.

Inhalte der unverbindlichen, neutralen und kostenlosen Beratung:

• Information über Präventionsmöglichkeiten,
• Prüfen des Wohnumfeldes auf Gefahrenquellen zur Vermeidung von Unfällen oder Stürzen,
• Beratung über Hilfsmittel,
• Hilfe bei Beantragung von Fördergeldern,
• Informationsveranstaltungen.


Kontakt:
Wohnberatung im Kreis Borken
Beratungsbüro Borken
Birgit Lorenzen
Röntgenstraße 6 im Rotkreuz-Zentrum
Telefon 02861/8029-144
Mobil 01761/8029-704
kostenlose DRK-Hotline: 08000 365 000
E-Mail: wohnberatung@drkborken.de
www.DRKBorken.de

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.