Skip navigation

Stadt Borken richtet Krisenstab wegen Hochwasser ein

Kritische Lage im Stadtgebiet, insbesondere im Ortsteil Gemen - Kriesentelefon unter der Telefonnummer 02861/906 231 - Aktuelle Infos auf unserer Facebookseite

Aufgrund der Starkregenereignisse in der letzten Nacht hat die Stadtverwaltung Borken den Krisenstab aktiviert. Der Krisesenstab hat seinen Sitz an der Feuer- und Rettungswache der Stadt Borken am Buttenwall. Seit 8:30 Uhr sind dort Feuerwehr, Polizei, Untere Wasserbehörde sowie Führungskräfte der Fachbereiche Tiefbau, Sicherheit und Ordnung, Kläranlage unter Leitung von Bürgermeisterin Mechtild Schuze Hessing aktiv.

Aktuell besteht durch das Hochwasser eine kritische Lage, insbesondere im Ortsteil Gemen. Der Kreis Borken hat aufgrund der Pegelstufe 3 Katastrophenalarm ausgerufen. Die Feuerwehr Borken ist seit letzter Nacht dauerhaft im Einsatz. Unterstützung leisten die Feuerwehren aus den Nachbarkommunen Oeding, Südlohn, Heiden und Raesfeld. Eine überörtliche Hilfe wurde aus Gelsenkirchen angefordert.

Focus liegt in Gemen auf dem Holzplatz. Dort sind aktuell ca. 50 Einsatzkräfte mit der Sicherung mittels Sandsäcken beschäftigt. Die Stadt Borken verfügt über 5.500 Sandsäcke. Weitere wurde angefordert, z.B. 9.000 aus Issellburg, 1.000 aus Warendorf und weitere 1.000 aus den Niederlanden.

Der Kriesenstab beobachtet die Lage. Insbesondere in Ramsdorf, wo der Scheitelpunkt der Bocholter Aa noch nicht erreicht ist.

Die Stadt Borken hat ein Kriesentelefon unter der Telefonnummer 02861/906 231 eingerichtet.

Die Stadt Borken informiert aktuell über das das Internet mit Verweis auf die öffentlichen Facebookseite unter www.facebook.com/BorkenStadtverwaltung.

 

Presseanfragen über:

Stadt Borken, Markus Lask, Leiter Kommunikation, Mobil:01605886464

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.