Skip navigation

Stadt Borken saniert Kanäle im schnellen grabenlosen Schlauchliner-Verfahren

Länge ca. 800 Meter, aufgeteilt auf die Straßen Alter Kreuzweg, Dülmener Weg, Horaper Feld, Hoxfelder Weg, Josefstraße und Nordring

Morgen starten Kanalsanierungsmaßnahmen im Borkener Stadtgebiet. Auf einer Länge von insgesamt ca. 800 Meter wird eine Kanalsanierung mit dem schnellen und grabenlosen Schlauchliner-Verfahren durchgeführt. Die 800 Meter werden auf die folgenden Straßen aufgeteilt: Alter Kreuzweg, Dülmener Weg, Horaper Feld, Hoxfelder Weg, Josefstraße und Nordring.

Ein Schlauchliner ist ein Faserverbundwerkstoff, der zur grabenlosen Sanierung von erdverlegten, drucklosen Entwässerungsnetzen (Kanalisation) verwendet wird. Wo immer komplette Kanalhaltungen saniert und vorhandene hydraulische Kapazitäten im Kanal dabei weitestmöglich erhalten werden müssen, ist Schlauchlining das optimale grabenlose Kanalsanierungsverfahren. Schlauchlining schont Umwelt, Bausubstanz und Anlieger.

Beim Schlauchlining werden flexible, mit Reaktionsharzen getränkte Schlauchträger in die schadhaften Abwasserkanäle eingebracht und mittels UV-Licht ausgehärtet. Im alten Kanal entsteht so ein neues Kunststoffrohr. Neben der Verbesserung der Funktionsfähigkeit wird insbesondere die Nutzungsdauer des Kanals entscheidend verlängert. Der Wert und die Betriebssicherheit des Kanals werden erhalten.

Die Kanalsanierung soll Ende November 2015 abgeschlossen sein. Für die Maßnahme wird mit Kosten in Höhe von insgesamt 161.000 Euro gerechnet. Mit wesentlichen Verkehrsbehinderung ist nicht zu rechnen.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.