Skip navigation

Übergabe des Qualitätssiegels "Familienfreundlicher Arbeitgeber" an die Stadtverwaltung Borken

Am 11. März 2015 kamen aus ganz Deutschland 24 Unternehmen nach Gütersloh, wo sie in der Bertelsmann Stiftung ...

Foto v.l.n.r. Monika Nagel (Fachbereichsleiterin Stadt Borken), Liz Mohn (stv. Vorstandsvorsitzende, Bertelsmann Stiftung), Anna Grütering-Woeste (Gleichstellungsstelle Stadt Borken)

Am 11. März 2015 kamen aus ganz Deutschland 24 Unternehmen nach Gütersloh, wo sie in der Bertelsmann Stiftung das "Qualitätssiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber" erhielten.

Ihre Zertifikate wurden unter anderem von Liz Mohn, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Stiftung verliehen.

Auch die Stadt Borken, vertreten durch die Gleichstellungsbeauftragte Anna Grütering-Woeste und die Fachbereichsleiterin Personal, Orga und IKT Monika Nagel, wurde dabei mit dem Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr hatte sie erfolgreich das Zertifizierungsverfahren durchlaufen.

Für viele Arbeitnehmer /-innen in Deutschland stellt sich die Frage, woran sie erkennen können, wie ernst es einer Firma mit dem Anspruch ist, familienfreundlich zu sein. Hängt davon doch Vieles ab: Ein guter Ausgleich zwischen Berufswelt und Privatleben, die Betreuung der eigenen Kinder, aber auch Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz.

Das Thema Familienfreundlichkeit ist bei der Stadt Borken seit Jahren fest verankert. Im Plan für Chancengleichheit der Stadtverwaltung Borken nehmen die Maßnahmen der Familienfreundlichkeit sowohl Frauen als auch Männer in den Focus.

Bürgermeister Rolf Lührmann ist sich bewusst, dass eine familienfreundliche, an Lebensphasen orientierte Personalpolitik entscheidend zu einem guten Klima beiträgt und außerdem auch förderlich ist, um gutes Personal zu finden und zu halten: „ Wertschätzung hängt vom gemeinsamen Bewusstsein aller ab: von den Führungskräften genauso, wie von jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter. Die Betonung liegt dabei auf dem Wort gemeinsam. Hier haben Sie alle meine volle Unterstützung.“

Im Zentrum der Qualifizierung standen die objektive Bestandsaufnahme der Haltung gegenüber dem Thema Familienfreundlichkeit im alltäglichen Verwaltungshandeln, sowie die bereits bestehenden betrieblichen Aktivitäten, wie das Reintegrationskonzept zum optimalen Wiedereinstieg, die neu eingeführte Gleitzeit und der Pflegekoffer.

Liz Mohn betonte in ihrer Rede zur Auszeichnung der prämierten Unternehmen: „Das Qualitätssiegel soll das Engagement nach außen hin sichtbar machen und andere Unternehmen zum Mitmachen motivieren. So können wir zu einem positiven Unternehmerbild in der Gesellschaft beitragen.“

Das Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ wurde der Stadt Borken für drei Jahre zuerkannt und ist bis zum 31. Mai 2017 gültig. Nach einem weiteren erfolgreichen Prüfungsverfahren kann es verlängert werden.

Mit der Nutzung des Siegellogos am Eingang des Rathauses, auf der Internetseite, in Stellenausschreibungen, Schreiben an die Bürgerinnen und Bürger, will sich die Stadt Borken als familienfreundlicher Arbeitgeber auch im Hinblick auf den demografischen Wandel für die Zukunft positionieren.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.