Skip navigation

Vorsicht beim Baden im Pröbstinger Badesee - Stadt gibt Hinweise für ungetrübte Badefreuden

Seit gestern haben sich mehrere Personen bei der Stadt Borken gemeldet, die nach dem Baden im Pröbstingsee über rote Pus...

Seit gestern haben sich mehrere Personen bei der Stadt Borken gemeldet, die nach dem Baden im Pröbstingsee über rote Pusteln und starken Juckreiz klagten. Die Stadt Borken wurde sofort aktiv und hat sich an dem Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken gewandt, um die Ursache herauszufinden.

Der Pröbstinger Badesee ist ein Binnengewässer. Die Wasserqualität des Badesees wird regelmäßig untersucht. Dabei wurde dem Badesee in den letzten Jahren wiederholt eine „ausgezeichnete“ Wasserqualität bescheinigt. Die letzte Beprobung des Badesees fand letzten Donnerstag statt, wo erneut eine sehr gute Wasserqualität festgestellt wurde.

Bei ungünstigen Wetterfolgen und Lufttemperaturen über 24 C° kann es jedoch in einem Binnengewässer zu dem vermehrten Auftreten von Zerkarien (Parasitenlarven) im Wasser kommen. Das sind die Larven von Saugwürmern, die sich in die Haut bohren und beim Menschen starken Juckreiz, eine sog. Badedermatitis auslösen können. Die Badedermatitis ist eine harmlose aber unangenehme Hautreizung, die zu stark juckenden Quaddelbildung führt, die nach 10 – 18 Tagen vollständig abklingt.

Leider gibt es zurzeit keine wirksame, ökologisch vertretbare Bekämpfungsmethode der Zerkarien. Die Stadt Borken wird entsprechende Hinweisschilder aufstellen, um die Badegäste entsprechend zu informieren. Weiterhin wird im Internet, auf Facebook und über die Presse auf das Thema hingewiesen.

Wie kann man sich schützen?

  • Flache und wasserpflanzenreiche Uferzonen meiden. Kühlere Gewässer bevorzugen bzw. nicht lange in der (wärmeren) Uferzone bleiben, sondern in Bereiche schwimmen, wo das Wasser kühler ist.
  • Wasserfeste Sonnenschutzmittel verwenden. Eine wasserfeste Hautcreme mit 0,5 bis 1 % Niclosamidgehalt tötet die Zerkarien vor dem Eindringen vollständig ab.
  • Nach dem Baden duschen, Badebekleidung zügig wechseln und den Körper kräftig mit einem Handtuch abtrocknen, damit nur teilweise in die Haut eingedrungene Parasiten entfernt werden.
  • Bei Vermutung einer Zerkariendermatitis kann eine Linderung durch lokale Anwendung Entzündungs- und Juckreiz stillender Präparate erreicht werden. Keinesfalls sollten die juckenden Stellen aufgekratzt werden, da sonst Sekundärinfektionen mit Bakterien oder anderen Keimen drohen.
  • Wasservögel, insbesondere Enten im Badestellenbereich nicht füttern. Da der Kot von Wasservögeln eine wichtige Rolle im Vermehrungszyklus der Wurmlarven spielt, sollten diese aus dem Badebereich ferngehalten werden.

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.