Skip navigation

Vorübergehendes Badeverbot im Pröbstinger Badesee

Vorübergehendes Badeverbot im Pröbstinger Badesee!!!!

 

Die Stadt Borken teilt mit, dass ab sofort ein ...

Vorübergehendes Badeverbot im Pröbstinger Badesee!!!!

 

Die Stadt Borken teilt mit, dass ab sofort ein vorübergehendes Badeverbot im Pröbstinger Badesee verhängt wird.

 

Bei einer Kontrolle des Fachbereichs Gesundheit des Kreises Borken Cyanobakterien (auch als Blaualgen bekannt) festgestellt

 

Die Stadt Borken reagiert direkt mit dem Verhängen des Badeverbotes, um mögliche Risiken auszuschließen.

 

Denn diese Bakterien produzieren unterschiedliche Toxine. Sowohl nach dem Verschlucken als auch bei direktem Hautkontakt mit Cyanobakterien belastetem Wasser wurde verschiedentlich über lokale Symptome wie Haut-/Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen berichtet. Darüber hinaus sind auch schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Gastroenteritiden, Atemwegserkrankungen, allergische Reaktionen und Leberveränderungen beobachtet worden.

 

Aufgrund des warmen Wetters hat die Zerkarienbelastung, die zu einer Badedermatitis führen kann, nicht abgenommen.

 

Wegen der bevorstehenden Warmwetterlage ist auch nicht zu erwarten, dass sich die Cyanobakterien verringern, sondern eher mit einem weiteren Anstieg zu rechnen ist.

 

Die Cyanobakterien treiben als „Wasser-/Algenblüten“ auf der Wasseroberfläche. Nach dem bisherigen Kenntnisstand stellt Baden in Gewässern mit Cyanobakterien ein Gesundheitsrisiko dar.

 

Eine Freigabe des Badesees wird erst nach weiteren Kontrolluntersuchungen möglich sein und ist derzeit noch nicht absehbar. Daher appelliert die Stadt Borken, dass trotz des guten Wetters auf ein Baden im Badesee verzichtet wird, um alle möglichen gesundheitlichen Risiken auszuschließen.

 

Falls hierzu nähere Rückfragen bestehen, so stehen die Stadt Borken (Frau Julia Scholten / Tel. 02861/939-105) oder auch der Kreis Borken Fachbereich Gesundheit zur Verfügung.

 

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.