Skip navigation

Wanderausstellung über Frauenrechte: „Da muss ich erst meinen Mann fragen!?“

„Da muss ich erst meinen Mann fragen!?“ ist das Motto der Wanderausstellung über Frauenrechte einst und jetzt, die ab de...

„Da muss ich erst meinen Mann fragen!?“ ist das Motto der Wanderausstellung über Frauenrechte einst und jetzt, die ab dem 29.4.2011 zum Jubiläum „100 Jahre Weltfrauentag“ in der Remigius Bücherei Borken zu sehen ist. Konzipiert wurden die 15 Stellwände mit Fotos und Infotexten vom Verein Kulturelle in Sulz am Neckar. Aus heutiger Sicht ist es unglaublich, dass viele Einschränkungen und Diskriminierungen von Frauen vor nicht allzu langer Zeit noch selbstverständlich waren. Themen der Ausstellung sind „Frauen und Demokratie“, die geschichtliche Entwicklung von Ehe- und Familienrecht, Frau und Kirche sowie Bildung und Berufswahl. Aber auch das traurige Thema „Gewalt gegen Frauen“ taucht auf. Eine Stellwand widmet sich der Diskriminierung von Frauen im Sport – man denke an den Lohn für die Fußball-Europameisterschaft 1989: ein Kaffeeservice für jede Nationalspielerin.

Am Ende wagt die Infoschau einen Ausblick: „Zukunftsvisionen der Welt von morgen“ sind zum Beispiel nähende Männer oder die Zeitungsmeldung: „Landfrauenverband trifft den Hausmännerverbund“.

Mit zwei Denkanstößen werden die Besucherinnen und Besucher entlassen: „Welche Chancen bietet eine gelebte Gleichberechtigung für Männer und Frauen?“ und „Wie sehen Sie sich in einer Gesellschaft, in der die Gleichberechtigung von Männern und Frauen nicht nur rechtlich existiert, sondern auf allen Ebenen des Privat- und Berufslebens erreicht ist?“ Fragen, über die es sich nachzudenken lohnt, für Männer und für Frauen: Denn auch wenn viel erreicht ist, ist unsere Gesellschaft von einer Gleichberechtigung in allen Bereichen weit entfernt.

Die Ausstellung ist von Di. - FR. 10.00 Uhr-12.30 Uhr und 14.00 18.00 Uhr Sa. und So. 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Remigius Bücherei im Vennehof Borken zu sehen, der Eintritt ist frei.

Informationen bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Borken 02861/939-297 oder per mail gleichstellung(at)borken.de

Kontakt für Presse und Medien:

Stadt Borken
Fachabteilung Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartnerin:
Julia Lahann
Leitung der Fachabteilung
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.