Skip navigation

Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing zu Besuch in der polnischen Partnerstadt Bolków.

Anlass war das 26. Treffen der ehemaligen Einwohnerinnen und Einwohner der niederschlesischen Stadt Bolkenhain (heute Stadt Bolków) und der Landgemeinden des Altkreises Bolkenhain.

Im Vordergrund von links nach rechts: Jochen Meier, Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, Bürgermeister Jaroslaw Wronski und der Vorsitzende des Bolkówer Heimatvereins Marek Janas.

Eine große Gruppe interessierter Reisender und ehemaliger Einwohnerinnen und Einwohner der niederschlesischen Stadt Bolkenhain (heute Stadt Bolków) und der Landgemeinden des Altkreises Bolkenhain haben sich unter Leitung des Vorsitzendern der Heimatgruppe Bolkenhainer Burgenland, Jochen Meier, auf den Weg gemacht, um den freundschaftlichen Kontakt zu Bolków zu pflegen und um das Umfeld näher kennenzulernen. Auch Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing nahm an der Reise teil.

Anlass war die diesjährige Schlesienreise der Bundesheimatgruppe Bolkenhainer Burgenland und das 26. Treffen der ehemaligen Einwohnerinnen und Einwohner der niederschlesischen Stadt Bolkenhain (heute Stadt Bolków) und der Landgemeinden des Altkreises Bolkenhain.

Die Reisegruppe wurde durch den Bürgermeister Jaroslaw Wronski, den Vorsitzenden des Heimatvereins, Marek Janas, sowie durch den Ratsvorsitzenden, Ratsmitgliedern und der Kämmerin der Stadt Bolków herzlich begrüßt. Die Partnerschaft und der freundschaftliche Austausch zwishen der Stadt Bolków und der Stadt Borken wurden von allen Seiten bekräftigt und soll in die Zukunft getragen werden. Bolków zeigte seine Gastfreundschaft auch durch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Musik, Folklore und tänzerischen Darbietungen.

Ein besonderer Moment des Gedenkens fand am Gedenkstein für alle Heimatvertriebenen statt. Eine kurze Laudatio hielt Jochen Meier, Vorsitzender der Heimatgruppe Bolkenhainer Burgenland und Initiator der Verbindungen zu Bolków. Aus der Gruppe der Mitreisenden wurde das Gedenken musikalisch begleitet von Harald Danelzik (Trompete) und Richard Hoppe (Akkordeon).

Von der Patenschaft 1964 zur Partnerstadt 1997

Viele wissen es gar nicht: Zwischen der Stadt Bolków in Polen und der Stadt Borken besteht eine ganz besondere Beziehung.

Die Bundesheimatgruppe "Bolkenhainer Burgenland" ist ein Zusammenschluss der ehemaligen Einwohnerinnen und Einwohner der niederschlesischen Stadt Bolkenhain (heute Stadt Bolków) und der Landgemeinden des Altkreises Bolkenhain. Den Vorsitz der Bundesheimatgruppe "Bolkenhainer Burgenland" hat Jochen Meier inne, der 1939 in Bolkenhein geboren und seine ersten Lebensjahre dort verbrachte.

Als Vorsitzender der Heimatgruppe Bolkenhainer Burgenland trug er maßgeblich dazu bei, dass die Stadt Borken durch einstimmigen Ratsbeschluss vom 11. Dezember 1964 die Patenschaft über die Vertriebenen des Burgenlandes übernommen hat.

Die sehr guten Verbindungen der Heimatgruppe Bolkenhainer Burgenland zur Stadt Bolkòw führten zu einer Städtepartnerschaft, die im September 1997 durch Unterzeichnung der offiziellen Partnerschaftsurkunde zwischen der Stadt Borken und der Stadt Bolków besiegelt wurde.

Kontakt:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.