Skip navigation

"Hotel zum Rathaus" für Insekten eröffnet!

Studierende der Fachschule für Agrarwirtschaft stellen heute mithilfe von Kindern der KiTa Johann Walling eine selbst gebaute Insektennistwand vor dem Borkener Rathaus auf. Ziel der Aktion ist es, das Thema Biodiversität weiter ins Bewusstsein der Bürgers

Heute stellte eine Gruppe von Studierenden der Fachschule für Agrarwirtschaft eine selbst gebaute Insektennistwand vor dem Borkener Rathaus auf. Tatkräftige Unterstützung erhielten die fünf Landwirte und Landwirtinnen Anne Olthoff-Hoge, Lisa Seggewiß, Michael Mertens, Johannes Winkelkotte und Felix Nießing durch Kinder der KiTa Johann Walling. Unter Anleitung der Fachschüler und -schülerinnen bohrten und bastelten die Kinder Nisthilfen und setzen diese anschließend gemeinsam in die Insektennistwand ein.

In einem begleitenden naturpädagogischen Programm erhielten die Kinder spielerisch Einblicke in die Lebenswelt der heimischen Wildbienen.

Um dem Insektenschwund entgegenzutreten, hatte der Bauhof der Stadt Borken bereits im Frühjahr auch vor dem Rathaus eine Blumeninsel angelegt. Mit der nun ergänzten Nistwand finden hier demnächst Wildbienen und andere Insekten nicht nur Nahrung, sondern auch Nistmöglichkeiten.

Die Idee zu dem Gemeinschaftsprojekt entstand aus einer Projektwochenarbeit der Fachschule für Agrarwirtschaft. Die Studierendengruppe hatten sich dem Thema „Insektenschutz – eine Aktion von studierenden Landwirten zusammen mit Kindern“ gewidmet. „Wir wollten dieses Nistwandprojekt mit Kindern durchführen, da dort der Grundstein gelegt wird für ein frühes Bewusstsein für die Wichtigkeit der Insekten“, so Lisa Seggewiß.

Die Stadt Borken griff das Projekt auf und regte eine Wiederholung an. „Wir freuen uns, dass wir die angehenden Agrar-Betriebswirte und -wirtinnen für diese Aktion gewinnen und hiermit ein weiteres Projekt in Kooperation mit der Fachschule für Agrarwirtschaft durchführen konnten“, so Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing.

Ziel der Aktion ist es, das Thema Biodiversität weiter ins Bewusstsein der Bürgerschaft zu rücken und Synergien zu nutzen. Bereits im vergangenen Jahr erarbeitete eine Gruppe von Studierenden Maßnahmenvorschläge zur Förderung der biologischen Vielfalt. Diese finden nun Eingang in eine vertragliche Vereinbarung zwischen der Stadt Borken und einem Landwirt.

Kontakt:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auf:

Facebook und Twitter: