Skip navigation

Stadt erhält Förderbescheid für die "Fahrradstraße Lange Stiege"

Die Ausschreibung wird nun erfolgen und ca. 6 Wochen beanspruchen. Eine Umsetzung soll dann entsprechende dem Zeitplan der ausführenden Firma kurzfristig erfolgen.

Stadt erhält Förderbescheid für die "Fahrradstraße Lange Stiege"
Die Ausschreibung wird nun erfolgen und ca. 6 Wochen beanspruchen. Eine Umsetzung soll dann entsprechende dem Zeitplan der ausführenden Firma kurzfristig erfolgen.

In der Sitzung am 28.05.2019 hat der Umwelt- und Planungsausschuss beschlossen, dass das Radverkehrskonzept Borken bei allen zukünftigen Planungen berücksichtigt und die Maßnahmen aus dem Radverkehrskonzept, entsprechend ihrer Priorisierung im Konzept, sukzessive von der Verwaltung abgearbeitet werden sollen. Als eine der ersten Umsetzungsmaßnahmen sollte u.a. die Straße „Lange Stiege“ in eine Fahrradstraße umgestaltet werden soll.

Durch die Kennzeichnung als Fahrradstraße wird eine Fahrbahn vorrangig dem Radverkehr zur Verfügung gestellt, das bedeutet, die gesamte Fahrbahn wird Radweg. Die Ausweisung von Fahrradstraßen ist grundsätzlich ein geeignetes Instrument zur Radverkehrsförderung. Fahrradstraßen bündeln bei wahrnehmbarem Design und konsequenter Netzplanung die Radverkehrsströme. Sie erhöhen die objektive sowie subjektive Sicherheit und sind eine attraktive Alternative abseits der Radverkehrsanlagen an Hauptverkehrsstraßen.

Zur Umsetzung von Fahrradstraße werden einheitliche Qualitätsstandards zur Gestaltung von Fahrradstraßen angesetzt, wie sie in den Niederlanden bereits seit vielen Jahren umgesetzt werden. Für eine erste beispielgebende Umgestaltung nach neuen Standards wird die „Lange Stiege“ als Fahrradstraßen umgestaltet. Die Lange Stiege ist eine Hauptverbindung für Fahrradfahrer aus den Baugebieten Hovesath in die Innenstadt.

Das Verkehrsministerium NRW hat am 23.04.2020 das Förderprogramm Nahmobilität 2020 veröffentlicht. Dort ist als lfd. Nr. 20 die Maßnahme "Fahrradstraße Lange Stiege" verzeichnet. Die Stadt Borken hat nun bei förderfähigen Gesamtausgaben von 71.400 Euro und einer Förderquote von 70 % einen Förderbescheid über ca. 50.000 EUR erhalten.

Die Stadt Borken steht in den Startlöchern: Die Ausschreibungsunterlagen sind vorbereitet, hier müssen insb. erhebliche Fahrbahnmarkierungsarbeiten und die Beschilderung ausgeschrieben werden. Die Ausschreibung wird nun erfolgen und ca. 6 Wochen beanspruchen. Eine Umsetzung soll dann entsprechende dem Zeitplan der ausführenden Firma kurzfristig erfolgen.

Die Stadt Borken informiert auf ihrer Internetseite zum Thema Nahmobilität unter: www.borken.de/bauplanung/verkehr-nahmobiltaet.html

Kontakt:

Stadt Borken
Stabsstelle Kommunikation
und Städtepartnerschaften
- Pressestelle -
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Ansprechpartner:
Markus Lask
Leiter der Stabsstelle
Telefon: 02861/939-106
Telefax: 02861/939-253
E-Mail: pressestelle(at)borken.de

- - -

Besuchen Sie uns auch auch auf unseren Social-Media Kanälen. Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.