Skip navigation

X-Wege: Wandern im Münsterland

Die Hauptwanderwege des Westfälischen Heimatbundes

Entdecken Sie die typisch münsterländische Parklandschaft und freuen Sie sich auf das besondere Erlebnis, das Sie beim Durchwandern dieser vielseitigen Region erfahren werden.  Hierzu bilden die X-Wege die perfekte Grundlage. Aufgeteilt in 24 Hauptwanderwege und etliche Verbindungs- sowie Rundwanderwege erstreckt sich dieses Wanderwegenetz mit einer Länge von 2.500 Kilometern durch das gesamte Münsterland.

Betreut wird es vom Westfälischen Heimatbund: Viele ehrenamtliche Wegewarte des Vereins kümmern sich um die Beschilderung, markieren Wege und finden immer wieder das ein oder andere neue Highlight, das sie in die X-Wege mit aufnehmen können.

Markenzeichen des Hauptwanderweges ist das weiße Andreaskreuz, das den Wanderen den Weg in der Natur weist. Verbindungswege dagegen sind mit einer Raute gekennzeichnet. Die markierten X-Wege können von beiden Seiten aus leicht gefunden und erwandert werden. Die vielen Kreuzungen und Überschneidungen der Wege sorgen für einfache Wechsel- und Kombinationsmöglichkeiten.


X-Wege in Borken

Die Hauptwanderwege X 3, X 4, X 8 und X 10 des Westfälischen Heimatbundes verlaufen über Borkener Stadtgebiet.

Wanderweg X 3 (Bocholt - Borken - Wiedenbrück)

Länge: ca. 177 Kilometer

Durchwandern Sie auf dem X 3 das Münsterland von seinen Grenzen im Westen bis in den Osten.

Nahe der niederländischen Grenze, in der gemütlichen Stadt Bocholt, begrinnt die Strecke entlang der Aa bis zum Aasee. Das nachfolgend gelegene Textilmuseum bietet museumspädagogisches Programm und ist für Kulturinteressierte einen Zwischenstopp wert.

Über die Kreisstadt Borken mit gotischen und barocken Sehenswürdigkeiten geht es durch kleine Dörfer und bewaldetet Abschnitte hin zum Merfelder Bruch, der Heimat der Dülmener Wildpferde.

Entlang des Dortmund-Ems-Kanals kreuzen weitere X-Wege und führen in das traditionsbewusste Sendenhorst. Kurz vor dem Ziel wartet eine weitere Sehenswürdikgeit auf Sie: das ehemalige KLoster Clarholz, ein beeindruckendes Ensemble barocker und mittelalterlicher Baukunst mit einem nach historischen Vorlagen rekonstruierten Klostergarten.

Wanderweg X 4 (Anholt - Halle, Westfalen)

Länge: ca. 200 Kilometer

Der X 4 startet an der Wasserburg Anholt. Der über 200 km lange Wanderweg führt nach einem kurzen Abstecher durch die angrenzenden Niederlande, vorbei an zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten.

Mit der Burg Gemen, dem SportSchloss Velen, der Burg Hülshoff und dem Haus Rüschhaus bis hin zur Loburg in Ostbevern und Schloss Harkotten in Sassenberg ermöglicht dieser X-Weg eine wunderbare Reise vorbei an den für das Münsterland so typischen Schlössern, Wasserburgen und Herrensitzen.

Wanderweg X 8 (Bad Bentheim - Bislich)

Länge: ca. 131 Kilometer

Das Herz Bad Bentheims, die Burg Bentheim, lässt Kinderträume wahr werden: Wer in den engen Gassen auf dem holprigen Kopfsteinpflaster wandelt, darf sich getrost wie ein Ritter oder Burgfräulein fühlen. Direkt an der Burg startet der X 8.

Einige hundert Meter weiter, in Gildehaus findet sich schon die nächste Sehenswürdigkeit: die Ostmühle, eine holländische Turmwindmühle. Es geht nun durch das ca. 600 Hektar große Naturschutzgebiet Gildehauser Venn, das hauptsächlich von Moor- und Heideflächen durchzogen ist. Ein Aussichtsturm bietet hier den besten Überblick.

Über den Dreiländersee geht es nach Stadtlohn. Nicht weit entfernt führt der X 8 am Flugplatz Wenningfeld, der ein beliebter Flugplatz für Geschäftsreisende ist, vorbei. Über kleine idyllische Dörfer gelangen Sie nach Bocholt und können hier das Textilmuseum besuchen oder am Aasee entspannen.

Wanderweg X 10 (Gronau - Raesfeld)

Länge: ca. 78 Kilometer

Einer der kürzeren Wege des X-Netzes ist der X 10. Dieser beginnt an der 1914 eingeweihten Antonius-Kirche in Gronau. Einige Kilometer weiter gelangen Sie zum Gut Flörbach, dessen Feuchtwiesen seit 1988 unter Naturschutz stehen. Direkt daran schließt sich das Naturschutzgebiet Eper Graeser Venn an.

In Ahaus angekommen gilt es, das Wahrzeichen der Stadt wenigstens von außen zu besichtigen: Das barocke Wasserschloss legt Zeugnis längst vergangener Zeiten ab und bietet das ideale Motiv für ein schönes Erinnerungsfoto.

Anschließend geht es nach Gescher, dessen Ortskern dank des Turmes der St.-Pankratius-Kirche unübersehbar ist. Auch der Ort Raesfeld ist dank des emporragenden Wasserschlossturms schon von Weitem zu erkennen. Eine der ältesten Renaissance-Tiergartenanlagen Deutschlands wartet hier auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen und Tipps gibt Ihnen gerne das Team der

Tourist-Info Borken
Neutor 5
46325 Borken

Tel.: 02861 / 939 252
Fax: 02861 / 939 62 252
E-Mail: tourist-info(at)borken.de


Die zweisprachige Broschüre "Wandern" des Münsterland e.V. gibt einen Überblick über das Wanderwegenetz der Region und steht in deutsch und niederländisch zum Download bereit.